www.mamboteam.com
Startseite arrow Geschichte arrow Allgemein arrow Geschichte Thüringens
22. 11. 2017
Geschichte Thüringens PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Klaus Fischer   
11. 03. 2008
Beitragsinhalt
Geschichtlicher Abriss
Chronologische Gliederung
350.000 v.Chr.-Zeitenwende
Zeitenwende-4.Jh. n. Chr.
4.-6.Jh.
6.-9.Jh.
919-1024
1024-1125
1130-1247
1247-1485
1486-1547
1548-1775
1775-1871
1871-1918
1918-1933
1933-1945
1945-1949
1949-1990
1990-
Quellen
350.000 v.Chr.– Zeitenwende
Ur– und Frühgeschichte Thüringens – Von der Altsteinzeit bis zur Zeitenwende

Altsteinzeit
um 350/300.000 v.Chr.

Älteste Zeugnisse von Steinzeitmenschen in Thüringen.
Fund eines Homo erectus bei Bilzingsleben.

um 230.000 v. Chr.

Fund eines Homo sapiens praesapiens bei Ehringsdorf (Weimar).

um 40.000–8.000 v.Chr.

Mehrschichtige Funde (Fundhorizonte) verschiedener Steinzeitkulturen in der Ilsenhöhle bei Ranis und in der Kniegrotte bei Döbritz.

Mittelsteinzeit
um 8.000–5.000 v.Chr.

Funde von Beilen, Angeln, Reusen, Netzen, Bootsresten, Messern, Schabern und anderen Geräten im Ostthüringer Hügelland, im Thüringer Becken und in Südthüringen.

Jungsteinzeit
um 5000–1800 v.Chr.

Herausbildung von Ackerbau und Viehzucht, Entwicklung der Töpferei.
Nachweis von Bandkeramik als erste bäuerliche Kultur Mitteleuropas.

um 5.000-4.000 v.Chr.

Schalen-, Geräte- und Schmuckfunde (Linienbandkeramik) in Erfurt, Nerkewitz, Bruchstedt, Sondershausen, Wandersleben.

um 4.000–3.000 v.Chr.

Funde von Kannen, Bechern, Äxten bei Ehringsdorf, Erfurt, Großbrembach.

um 3.000–2.000 v.Chr.

Schnurkeramik und Glockenbecherkulturen in Schönstedt, Nordhausen, Großobringen, Kalbsried, Auleben, Etzdorf u.a. Orten nachgewiesen.

Ältere Bronzezeit
um 1800–1500 v.Chr.

Aunjetitzer Kultur; Leubinger Kultur bei Weißensee.
Funde von Dolchen, Beilen, Meißeln, Nadeln, Äxten, Tassen u.a. in Erfurt, Großromstedt, Leubingen, Eischleben, Kapellendorf, Eisenberg und Arnstadt.

um 1600 v.Chr.

Im Ziegelrodaer Forst bei Nebra an der heutigen Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen wird 1999 eine frühbronzezeitliche Himmelsscheibe von 32 cm Durchmesser gefunden.

Mittlere Bronzezeit
um 1500–1200 v.Chr.

Hügelgräberkultur in Südthüringen und in der Vorderrhön.

Jüngere Bronzezeit
um 1.200–700/800 v.Chr.

Urnenfelderzeit im Thüringer Becken und am/im Thüringer Wald.
Höhensiedlungen sind in den Kreisen Jena, Eisenberg, Saalfeld u.a. nachweisbar.

Ältere Eisenzeit
um 700/800–500 v.Chr.

Mit Beginn der Eisenverarbeitung löst sich die Urgesellschaft auf.
Nachweis von Siedlungen in Südthüringen (Römhild, Gleichberge/ Steinsburg), Pößneck im Gebiet zwischen Saale und Elster, im Thüringer Becken. Nachweis von Armringen, Wendelringen, Fibeln,Töpfen, Schalen, Terrinen.In Bad Frankenhausen Hölenfunde von Schmuck. Heiligtum mit Steinidolen und Branntaltar in Oberdorla.

Jüngere Eisenzeit
um 500 v.Chr.–Zeitenwende

Kelten und Vertreter der germanischen Brandgräberkultur nachweisbar.
Frühe keltische Nachweise im Kreis Meiningen.Bedeutende keltische Funde auf der Steinsburg bei Römhild und auf der Alteburg bei Arnstadt. Funde von Ringen, Schalen, Fibeln, Ketten, Bändern auch bei Vacha und im Orlagebiet. Spezialisiertes Handwerk, wichtigster Rohstoff ist Eisen. Mühl-Steinbrüche bei Crawinkel und Oberhof. Nachweis von befestigten Siedlungen.Hügelgräber wandeln sich zu Fachgräbern.



Letzte Aktualisierung ( 16. 10. 2014 )
 
< zurück   weiter >
Nach oben
Nach oben