www.mamboteam.com
Startseite arrow Geschichte arrow Allgemein arrow Geschichte Thüringens
20. 09. 2017
Geschichte Thüringens PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Klaus Fischer   
11. 03. 2008
Beitragsinhalt
Geschichtlicher Abriss
Chronologische Gliederung
350.000 v.Chr.-Zeitenwende
Zeitenwende-4.Jh. n. Chr.
4.-6.Jh.
6.-9.Jh.
919-1024
1024-1125
1130-1247
1247-1485
1486-1547
1548-1775
1775-1871
1871-1918
1918-1933
1933-1945
1945-1949
1949-1990
1990-
Quellen
4. – 6.Jh.
Thüringen während der Völkerwanderung

Um 380 n.Chr.

Erwähnung des Namens „Thoringi“ für Thüringen bei Flavius Vegetius Renatus.
Überschichtungs- und Verschmelzungsprozess („Umformung“) verschiedener Stämme und Gruppen im Thüringer Raum.

4./5. Jh.

Der Name Thüringen lässt mehrere Deutungen zu:
- Thoringi: germ. turingoz, turon (kühn)
- Hermondoroi: germ. Ermanduroz, ableitbar von: ermena (groß), dur (wertvoll) duren (fest), dur (Eigenname)
- Teurier: keltischer Name (Volk).

451

Formierung der Thüringer zum mächtigsten germanischen Reich außerhalb Roms.
Erwähnung Thüringens bei Sidonius Appolinaris als Verbündete der Hunnen im Gefolge Attilas auf den Katalanischen Feldern.

507/510

Beginn eines ostgotisch-thüringischen Bündnisses.
Während der Völkerwanderungszeit verharren die Thüringer auffälligerweise an ihren Orten.
Thüringer Nachbarn im 4./5. Jh.: Sachsen, Franken, Alamannen, Bajuwaren, Ostgoten, Slawen, Langobarden.

515

Eroberungsversuche der Franken in Thüringen

518–587

Leben der 1. Heiligen von Thüringen Radegunde (Enkelin des 1. historisch bezeugten Thüringer Königs Bisin; Tochter von Berthachar).

531/534

Untergang des Thüringenreiches unter König Herminafrid durch den Sieg der Franken und Sachsen, wahrscheinlich bei Burgscheidungen an der Unstrut. Herminafrid wird in Zülpich ermordet (534), nachdem er von dem siegreichen König Theuderich I. dorthin eingeladen worden war.
Abwanderung setzt ein – Thüringen wird Teil der „Francia Orientalis“, bleibt jedoch relativ selbstständig.
Die nördlich der Unstrut gelegenen Gebiete werden von Sachsen und Nordschwaben bevölkert, die ostsaalischen Gebiete von Slawen. Im Westen siedeln Hessen und Friesen.



Letzte Aktualisierung ( 16. 10. 2014 )
 
< zurück   weiter >
Nach oben
Nach oben