www.mamboteam.com
Startseite arrow Geschichte arrow Allgemein arrow Geschichte Thüringens
26. 05. 2017
Geschichte Thüringens PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Klaus Fischer   
11. 03. 2008
Beitragsinhalt
Geschichtlicher Abriss
Chronologische Gliederung
350.000 v.Chr.-Zeitenwende
Zeitenwende-4.Jh. n. Chr.
4.-6.Jh.
6.-9.Jh.
919-1024
1024-1125
1130-1247
1247-1485
1486-1547
1548-1775
1775-1871
1871-1918
1918-1933
1933-1945
1945-1949
1949-1990
1990-
Quellen
1486 – 1547
Thüringen und das Kurfürstentum Sachsen im Reformzeitalter

1494

Nikolaus von Siegen, Bibliothekar des Erfurter Petersklosters, beginnt die Aufzeichnung des „Chronicon ecclesiasticum”. Die Darstellung der thüringischen Kirchen und Klöster ist die erste thüringische Kirchengeschichte.

1486-1525

Regierungszeit von Friedrich dem Weisen, Förderer der Reformation.

1507

Der Messebann von Leipzig wird auf 15 Meilen ausgedehnt und erreicht damit Erfurt. Die Stadt muß daraufhin ihre zwei Jahrmärkte (kaiserliche Privilegien von 1331 und 1473) einstellen. Ihre wirtschaftliche Grundlage wird schwer geschädigt.

1509

Tolles Jahr in Erfurt. Die wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Krisenerscheinungen spitzen sich zu. Es stehen sich die Ratspartei und begüterte Bürger (Handwerker,Waidhändler), die von rechtlosen Vorstädtern und der Stadtarmut unterstützt werden, gegenüber. Der Rat wird weitgehend entmachtet und seine weitere Tätigkeit wird von gewählten Vertretern der Handwerker und der Viertel kontrolliert.

1516

Graf Wilhelm IV. von Henneberg-Schleusingen verleiht dem Ort Goldlauter (bei Suhl) ein großes Bergrecht. Der Ort bildet vor allem im 16.Jh. ein Zentrum des Kupferbergbaus in Thüringen.

1517

Der als Vorgang umstrittene Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg markiert den Beginn der Reformation.

1520

Erneuerung der Erbverbrüderung zwischen Hessen und Thüringen.

1521/22

Aufenthalt Luthers auf der Wartburg. Übersetzung des Neuen Testaments, Entwicklung der deutschen Schriftsprache.

ab 1522

Auftreten reformatorischer Geistlicher.

1525/32

Regierungszeit von Kurfürst Johann dem Beständigen.

1525

Bei Frankenhausen steht das letzte Bauernheer Nordthüringens mit etwa 8000 Mann. Die Truppen Herzog Georgs von Sachsen und Landgraf Philipps von Hessen werden von den Bauern zurückgeschlagen.
Bei einem erneuten Angriff werden sie überrannt, wobei über 5000 von ihnen ermordet werden.Thomas Münzer gerät in Gefangenschaft.

1525

Ewiger Rat in Mühlhausen.
Thüringer Aufstand als ein Höhepunkt des deutschen Bauernkrieges und seine Niederschlagung.
Hinrichtung Thomas Müntzers bei Gönnar (27.05.).

1525

Hans Greiner gründet die landesherrlich konzessionierte Glashütte Langenbach (bei Schleusingen) und führt neue Techniken der Glasherstellung ein. Die bis 1589 produzierende Hütte wird zum Ausgangspunkt der neuen Glasproduktion im Thüringer Wald.

1530

Einführung der Reformation in Thüringen im wesentlichen abgeschlossen.

1531

Gründung des Schmalkaldischen Bundes zum Schutz der Reformation (ihm gehören neben dem ernestinischen Wettin und Hessen u.a. Anhalt, Mansfeld, Brandenburg und Magdeburg an).

1538

Schwarzburger Gesamtbesitz durch Zusammenschluß verschiedener Besitzungen.

1547

Johann Friedrich I. der Großmütige verliert nach der Niederlage im Schmalkaldischen Krieg (1546/47-Schlacht bei Mühlberg) die Kurwürde und einen Teil seiner Lande an die Albertiner. Weimar wird ernestinische Hauptresidenz.



Letzte Aktualisierung ( 16. 10. 2014 )
 
< zurück   weiter >
Nach oben
Nach oben