www.mamboteam.com
Startseite arrow Naturbrief unterwegs arrow Arbeitstreffen, Präsentationen arrow 5. Arbeitstreffen akuTh, Erfurt 17.08.2009
22. 08. 2017
5. Arbeitstreffen akuTh, Erfurt 17.08.2009 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Klaus Fischer   
21. 08. 2009

5. Arbeitstreffen akuTh – Arbeitskreis Umweltbildung Mittelthüringen am 17.08.2009, Stadtwerke Erfurt GmbH

Gastgeberin für das 5. Treffen waren die Stadtwerke Erfurt, namentlich Frau Annett Glase (Referentin für Schulkommunikation).
Schwerpunkt des Arbeitstreffens bildete die Vorstellung und Durchführung der „Zukunftswerkstatt”, einer Methode der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE).
Dazu wurde vom Projektleiter André Schäfer mittels einer Power-Point-Präsentation („Herausforderungen im 21. Jahrhundert”) der Ursprung der Methode, die verschiedenen Schritte, die Phasen der Zukunftswerkstatt und deren Einsatzmöglichkeiten erläutert. Dabei wurde klar, dass sowohl die Anwendungsmöglichkeiten und Problemfelder, als auch der Personenkreis sehr variabel sein können. 
 
 

Der "Arbeitskreis" Der "Arbeitskreis"

Der "Arbeitskreis"


 
Die Methode dient dem Erarbeiten eines Zieles, dass die Teilnehmer mit dem Drei-Phasen-Modell erreichen.
Die drei Phasen beinhalten : 

1. Beschwerde- und Kritikphase
Das Anliegen durch kritische Aufarbeitung des Problems genau klären:
Bestimmen des Ist-Zustandes.

2. Phantasie- und Utopiephase
Den Ist-Zustand mit sozialer Phantasie und Kreativität überwinden:
Entwickeln des Wunschhorizontes.

3. Verwirklichungsphase-Praxisphase
Teile des Wunschhorizontes zu Forderungen bzw. Projektansätzen verdichten:
Klärung des Handlungspotentials.

Wichtige Hinweise von André Schäfer zur methodischen Vorbereitung, zu den Spielregeln, und dem Ablauf waren der Einstieg, diese Methode praktisch zu testen.

 

Phantasie- und Utopiephase Phantasie- und Utopiephase

Phantasie- und Utopiephase


Im Verlauf der Durchführung wurde allen erst richtig deutlich, wie vielfältig und umfangreich die Methode in den ersten beiden Phasen sein kann und wie die Ergebnisse in der Praxisphase komprimiert zum Ziel führen können. In der Arbeit der Gruppen zeigte sich, dass die zuvor selbst aufgestellten Regeln beachtet werden müssen und das Verhalten des jeweiligen Moderators als kompetenter, einfühlsamer und flexibler Begleiter von großer Wichtigkeit ist.

 

Die nächsten Termine :

21.09.09

6. Arbeitstreffen akuTh, gemeinsam mit dem Arbeitskreis Agenda 21 im Rathaus Gotha

 

21.09.09

Mitgliederversammlung akuTh

 

24.09.09

AkuTh Runder Tisch, AG Finanzen, Work Shop "Abgelehnte Förderanträge"

 

Oktober

AkuTh Arbeitstreffen, Fuchsfarm Erfurt

 

Weitere Informationen :

André Schäfer
Nachhaltigkeitszentrum Mittelthüringen
IG Stadtökologie Arnstadt e.V.

 

Telefon:
E-Mail:

03628 / 640723
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können


Text / Fotos : Klaus Fischer

Letzte Aktualisierung ( 21. 08. 2009 )
 
< zurück   weiter >
Nach oben
Nach oben