www.mamboteam.com
Ausstellungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Detlef Tonn   
26. 08. 2010

→ Beendete Ausstellungen

Laufende / bevorstehende Ausstellungen

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  28. April – 8. Oktober 2017, Eröffnung: 27. April 2017, 18:00 Uhr
INSIGHTFISH
Neueste Erkenntnisse zur Evolution der Fische werden anschaulich präsentiert. Faszinierende Präparate und großflächige Fotografien im Durchlicht ermöglichen dem Besucher einmalige Einblicke in die Schönheit der Fische.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  Schlotheim-Kabinett  18. Juni – 10. September 2017
Fossilien vor unserer Haustür
Zeitlich weit gespannte Schau, die vor mehr als 230 Millionen einsetzt, präsentiert Versteinerungen und  besonders seltene Fossilien aus dem erdgeschichtlich reichen Gothaer Umland.

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung 31. März - 5. Juni 2017, Eröffnung: 30. März 2017, 19:00 Uhr
Glanzlichter der Präparation | Präparate und Tier-Kleinplastiken
zur 55. Internationalen Arbeitstagung des Verbandes Deutscher Präparatoren e.V.

Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum

Sonderausstellung  05.März - 31.Oktober 2017
Heinrich Siesmayer (1817-1900) | Gartenkünstler der Gründerzeit
Zum 200. Geburtstag eines der bedeutendsten Vertreter der Gartenkunst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit dem Namen Siesmayer verbindet sich zuerst sein Hauptwerk, der Frankfurter Palmengarten, von dem auch die in Erfurt zu Beginn des 20. Jahrhunderts tätigen Linne, Bromme oder Braband vorbildhaft beeinflusst waren. Der in Thüringen weniger bekannte Gartengestalter, hat hier aber auch selbst Spuren seines Wirkens hinterlassen, so 1874 im weitgehend original erhaltenen Park Hohenrode am Rande von Nordhausen. Hier hat sich ein Förderverein anlässlich des Jubiläums um Siesmayers Erbe bemüht, dessen typischen Gestaltungselemente, seine berühmten geschwungenen Wege (Brezelwege), die das Gefälle abmildern, wieder sichtbar und begehbar zu machen.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  Schlotheim-Kabinett  5. März – 28. Mai. 2017. Eröffnung: Samstag, 4. März 2017, 14 Uhr.
Die Tiere des Jahres 2017
Der Waldkauz, Vogel des Jahres, ist ein perfekter Beutegreifer, scharfe Augen und ein sehr fein ausgerichtetes Gehör sind seine passenden Ausstattungsmerkmale. Zu seinen bevorzugten Nahrungstieren gehören Mäuse, Vögel, Lurche, Insekten und sogar Regenwürmer. Die häufigste Eule in Deutschland brütet auch in unserer Region, großer alter Baumbestand mit Höhlen wird aufgesucht für eine erfolgreiche Jungenaufzucht.

Ziegenrück, Wasserkraftmuseum

Sonderausstellung 10. Dezember 2016 - 30. Mai 2017 verlängert!
Geist trifft Natur
Extrabeitrag

Goldisthal,  Haus der Natur

Sonderausstellungen im Foyer und historischen Treppenaufgang für jeweils zwei bis drei Monate:

ab 07. Januar 2017, Eröffnung 10 Uhr
Bau- und Montagemomente des Pumpspeicherwerkes
Mitglieder des Seniorenclubs PSW Goldisthal öffnen ihre Fotoalben

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  8. April 2016 - 29. Januar 2017.
Glück Auf! - Mineralogische Kostbarkeiten der Uranerzlagerstätte Ronneburg
Schau zeigt so umfassend wie noch nie zuvor Mineralienfunde der Uranerzlagerstätte Ronneburg im Osten Thüringens. Etwa 110 Mineralstufen aus dem Besten von 14 Sammlungen kamen zusammen. Die Besucher erwarten zahlreiche Informationen zum Uranerzbergbau der „Wismut“, Gesteinsvorkommen, bemerkenswerten Fossilienfunden und eine Literaturübersicht zu den Mineralen der Ronneburger Lagerstätte.

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Sonderausstellung  07. Juli - 31. Dezember 2016
Der Stieglitz - Bunter Vogel im Rückwärtsgang
Ausstellung des NABU Thüringen und des Mauritianums zum Vogel des Jahres 2016
http://www.mauritianum.de/web/ausstellung/aktuelle-sonderausstellungen/

Dauerausstellungen 11. September 2015 - 31. Dezember 2017

Außergewöhnliches
Jungvogel-Präparat von 2004 aus der ersten Seeadlerbrut im Gebiet seit 200 Jahren
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182954&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

200 Jahre Sammlungsgeschichte
1817 Gründung der Naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182868&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Altenburger Rattenkönig
32 an den Schwänzen verknoteten Ratten, 1828 bei Eisenberg gefunden
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182886&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Historische Vogelsammlung
u.a. C.L. u. A. Brehm, Sammlungen der „Altenburger Bauernornithologen“
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182948&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Landschaftswandel im Spiegel der Vogelwelt – am Beispiel von Schwarzstorch, Eisvogel und Rebhuhn über einen Beobachtungszeitraum von etwa 200 Jahren (?)
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182951&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de (nicht mehr erreichbar)

Geologie im Altenburger Land
Funde, die bis zur Eiszeit (Quartär) wie Mammut, Elch zurückgehen
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182955&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Blick hinter die Kulissen: Sammeln - Forschen - Präparieren
Sammlungs- und Präpariermethoden anhand von Beispielen
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182968&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Japanische Riesenkrabbe
Von japanischen Fischern vor mehr als 100 Jahren vor ihrer Küste gefangen und mit einer Spannweite der Scherenbeine von etwa drei Metern eines der größten Präparate der Ausstellung.
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182908&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de

Posterstein, Museum

Dauerausstellungen 11. September 2015 - 31. Dezember 2017:

Ur- und frühgeschichtliche Sammlung Rabold
Sammlung des langjährigen Bodendenkmalpflegers Walter Rabold (1903–1984) aus Gößnitz ging im Zeitraum 1984–1987 seinem Vermächtnis folgend an das Museum Burg Posterstein. Rabolds Arbeitsgebiet umfasste den ehemaligen Landkreis Schmölln. Die Sammlung besteht aus Bodenfunden und den dazugehörigen Fundberichten, Grabungstagebüchern, Zeichnungen und sonstigen Dokumentationen. Im Dorf Podelwitz konnte Walter Rabold seinen größten und wohl auch schönsten Fund bergen, einen slawischen Keramikfund von etwa 2000 verzierten und unverzierten Scherben.

Geologische Sammlung Bräunlich
Sammlung des langjährigen Postersteiner Lehrers Ernst Bräunlich (1913 - 2000) wurde 1993 vom Museum erworben. Sie besteht hauptsächlich aus verschiedenen Gesteinsproben der Region und deren Dokumentation nach Fundorten. Neben einer umfassenden Darstellung der Geologie der Region erfährt der Besucher Wichtiges über den ostthüringischen Uranbergbau (Wismut) bis 1990.

Beendete Ausstellungen

Arnstadt, Schlossmuseum

Sonderausstellung im Dachgeschoss (neben der Dauerausstellung zu Joh.Seb.Bach)  12.11.2016 - 23.04.2017
erfunden. erforscht. gebaut. - Forscher- & Erfindergeist(er) gestern und heute.
Gemeinschaftsprojekt zwischen dem GoetheStadtmuseum Ilmenau, der TU Bergakademie Freiberg u.a. Im Mittelpunkt stehen Natur- und Geisteswissenschaftler aus drei Jahrhunderten, die in ihrem Leben eng mit Arnstadt verbunden waren. Anliegen ist es, diese Persönlichkeiten und ihre Verdienste für die Wissenschaft wieder oder stärker ins Bewusstsein der heutigen Generationen zu bringen.
Extrabeitrag

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Neue Sonderausstellung 02.09.2016 - 16.04.2017
200 Jahre Thierarzney in Jena
2016 jährt sich die Gründung der "Thierarzneyschule" 1816 in Jena zum 200. Mal, an der Johann Wolfgang von Goethe maßgeblich beteiligt war und auf dessen Wunsch Theobald Renner zum ersten Direktor bestimmt wurde. Den damit verbundenen Rückblick auf 200 Jahre Thüringer Veterinärmedizin mit ihrem bedeutenden Beitrag zur Erforschung und Bekämpfung von Tierseuchen, illustrieren historische Originalpräparate sowie weitere Exponate.

Gotha, Herzogliches Museum

Sonderpräsentation  Oberlichtsaal  9. Dezember 2016 - 15. April 2017
Die Landschaft in der niederländischen Kunst
Die Sonderpräsentation der Gothaer Sammlungen vereint hochrangige Künstler des 17. Jahrhunderts, dem Goldenen Zeitalter der niederländischen Kunst, wie Jan Brueghel der Ältere, Jan van Goyen, Bonaventura Peeters oder Emanuel de Witte. Etwa ab den 1620 Jahren brachte die Freiluftmalerei vor der Natur mit Malern wie Jan van Goyen einen stärkeren Realismus der Lebensumwelt auf die Leinwand. Ganz wesentlich war dabei die Bildumsetzung von Licht und Schatten.
Ein Grund mehr, die Sonderschau zu besuchen, sind Gemälde aus dem Depot, die bisher nicht öffentlich ausgestellt waren. Sie werden ergänzt durch eine Leihgabe aus dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf sowie zahlreiche eigene Grafiken.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  Ausstellungshalle  15. Januar – 12. März 2017. Eingang: Mitte West-Arkaden
Glanzlichter 2016 | Preisgekrönte Naturfotografien aus aller Welt
18. Internationaler Wettbewerb der Naturfotografie. In zehn Kategorien werden ausgezeichnete  Landschaftsstudien und Tierporträts gezeigt.
Sieger 2016 ist Thomas Kolenbrander (D) mit Dramaturgie des Himmels. Sein Siegerbild in Schwarz-Weiß zeigt einen außergewöhnlichen Wolkenhimmel über einer Hochebene auf Island mit einem dreigipfeligen Gebirgsmassiv im Hintergrund.

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung 20. Januar - 3. März 2017
40 Jahre im Naturkundemuseum | Werkschau Ralf Nowak (Präparator)

Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“

Sonderausstellung  06. Dezember 2016 - 02. April 2017, verkürzt auf 26.02.2017!
Geld stinkt nicht - Erfurt und der Waidhandel
Extrabeitrag

Bürgel, Keramikmuseum

Sonderausstellung 11. September 2016 – 26. Februar 2017
Mittelalterliche Töpfereien in der Jenaer Vorstadt
Extrabeitrag

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  16. Dezember - 08. Januar 2017
Wohlbehütet
zum 21. Natur-Fotowettbewerb von Naturkundemuseum Erfurt und Thüringer Allgemeine.
Das diesjährige Motto für die teilnehmenden Hobbyfotografen ließ einen großen Spielraum an individuellen Sichtweisen zu. Entsprechend vielgestaltig zeigt sich denn auch die präsentierte Fotoschau.

Goldisthal,  Haus der Natur

01. Oktober 2016 - 06. Januar 2017
Vogelwelten entlang der Schwarza
In einer gemeinsamen Fotoausstellung von Reinhard Müller und Prof. Klaus Heil werden einige Arten in ihrem natürlichen Umfeld entlang der Schwarza gezeigt, die der Wanderer so nicht unbedingt zu sehen bekommt. Von den gegenwärtig 181 Arten von Brutvögeln, die regelmäßig in Thüringen vorkommen, gelten etwas mehr als 2/5 in ihrem Bestand als gefährdet! Anlass genug über einen stärkeren Schutz der Vogelhabitate nachzudenken.

Gera, Museum für Naturkunde

Kabinettausstellung  04. Juli - 31. Dezember 2016
GRANAT – Mineralarten und Fundstellen auf fünf Kontinenten
Zu sehen sind ca.  60 besonders gut ausgebildete und spektakulär gefärbte, seltene Exemplare aus der sogenannten Granat-Supergruppe - von besonderen Fundstellen weltweit.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung im Schlotheim-Kabinett vom 17. 4. 2016 - 30. 12. 2016

Basstölpel
Seevogel 2016: BasstölpelFoto: Ronald Bellstedt
Tiere des Jahres 2016

Seit 1971 wählen Naturschutz- und Umweltverbände alljährlich Tiere, Pflanzen und Lebensräume des Jahres, um auf deren besondere Gefährdung hinzuweisen.

Im Rahmen dieser Sonderausstellung stellt das Museum der Natur Gotha folgende 11 Tiere des Jahres 2016 vor:

  • Vogel: Stieglitz, auch Distelfink genannt. Der farbenprächtiger Singvogel, zwar in Thüringen mit etwa 40.000 Brutpaaren noch weit verbreitet und relativ häufig, doch der langjährige Bestandstrend dieser Art ist negativ! Eine Ursache liegt darin, dass die  Nahrungsquellen - blütenreiche Acker- und Gewässersäume sowie Wegränder mit samenreichen Wildkräutern und Stauden - in unserer intensiv genutzte Kulturlandschaft  immer seltener werden.
  • Wildtier: Feldhamster
  • Lurch: Feuersalamander
  • Fisch: Hecht
  • Insekt: Dunkelbrauner Kugelspringer. Das winzige, auch nicht seltene Urinsekt bewirkt die Verbesserung der Waldböden und steht daher symbolisch für die Gesundheit des Bodens. Sein Name bezieht sich auf eine Sprunggabel am Körperende, die bei Gefahr für ein schnelles Entkommen sorgt.
  • Libelle: Gemeine Binsenjungfer
  • Schmetterling: Stachelbeerspanner
  • Wildbiene: Waldhummel
  • Weichtier: Große Erbsenmuschel
  • Höhlentier: Höhlenlangbein. Es gehört zu den Weberknechten und steht für eine große Zahl an Tierarten, die auf geschützte und frostfreie Rückzugsorte unter Tage angewiesen sind (Stichwort Fledermäuse).
  • Seevogel: Basstölpel (siehe Ausstellungsflyer)

Gotha, Museum der Natur

Gera, Museum für Naturkunde

Kabinettausstellung  28. April - 13. November 2016
Gehölze in Gera
Gera ist eine „grüne Stadt“ mit einem artenreichen Gehölzbestand in Park- und Gartenanlagen, Alleen und im Stadtwald an den westlichen Talhängen der Weißen Elster.
An ehemals markante Geraer „Baumgestalten“ erinnern die gezeigten Baumscheiben von der gefällten Pyramideneiche vom Elsterufer in Gera-Untermhaus und von der markanten Robinie am Stadtmuseum.
Anhand typischer Anschauungsstücke von Holz und Rinde seltenere Baumarten wie Urweltmammutbaum oder Eibe kann man die Bäume erkennen lernen. Besonders interessant ist ein Streifzug durch die Sammlung von Früchten und Fruchtständen von ebenfalls meist selteneren Bäumen, die von den Geraer Gehölzfreunden akribisch gesammelt wurden.
Zeitgleich wurde der Dendrologische Wanderführer „Bäume in Gera“ vorgestellt.

Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“

Sonderausstellung  Mai 2015 – (verlängert!) 6. November 2016
Gefundene Geschichten – Neues aus dem Erfurter Untergrund
An 9 Stationen wird jeweils ein ausgewähltes archäologisches Objekt oder ein Befund präsentiert, Zeugnisse vergangenen städtischen Lebens. Die Auswahl der Exponate erfolgte nach stadtgeschichtlicher Bedeutung und Besonderheit.
Verschiedene Aktivstationen sowie Angebote für Gruppen und Schulklassen „Was macht ein Archäologe?“ lassen die Zeitreise lebendig werden.

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Sonderaustellung  18. März bis 9. Oktober 2016
Eröffnung am 18. März 2016 um 18.00 Uhr in der Porzellangalerie
"Die Gegend um Rudolstadt ist außerordentlich schön…" (Friedrich Schiller)
Ansichten der Residenzstadt aus drei Jahrhunderten
Ausgewählte historische Ansichten der ehemaligen Residenzstadt aus dem Bestand des Museums.

Goldisthal, Haus der Natur

Sonderausstellungen im Foyer und historischen Treppenaufgang für jeweils zwei bis drei Monate:
ab 09. Juli 2016
Code Natur
Druckgrafik von Walter Lipfert aus Altenfeld. Der als "Maler des Waldes" bekannte Künstler möchte mit abstrahierten Arbeiten zu seinen vier Grundthemen: Natur und Struktur, Geologisches, Biologisches und Kosmisches aufzuzeigen, dass das, was entlang des Bachlaufes der Schwarza geschieht, sich überall auf dem Erdball gleicht und sich immerfort wiederholt.

Gotha, Herzogliches Museum

Sonderausstellung in der ersten Etage  2. Juli bis 3. Oktober 2016
Schöner als die Wirklichkeit - Die Stillleben des Balthasar van der Ast (1593/94-1657)

Sillleben Tulpe mit Schmetterling und Fliege
Balthasar van der Ast: Tulpe Sommerschön, 1625
Privatsammlung© www.medien.aachen.de

In Middelburg geboren, wirkte Balthasar van der Ast als Maler im Goldenen Zeitalter (der Niederlande) überwiegend in Utrecht und danach bis zu seinem Tode in Delft.

Die erste Personalausstellung dieses originellen und innovativen niederländischen Stilllebenmalers überhaupt stellt ein beachtenswertes kulturelles Ereignis für Gotha und Thüringen dar. Auch neben der diesjährig im Mittelpunkt stehenden Landesausstellung zu den Ernestinern. Und warum sollte der Besuch beider Ausstellungshöhepunkte nicht kombiniert werden?

Für alle Kunstfreunde, die bereits das Glück hatten, die im Januar 2016 zu Ende gegangene Jubiläumsausstellung im Angermuseum Erfurt zum 300. Geburtstag des Erfurter Malers Jakob Samuel Beck zu sehen, bietet sich die reizvolle einmalige Gelegenheit, einen der prägenden niederländischen Vorläufer (ein Jahrhundert vor Beck) im Silllebengenre Blumenstücke zu studieren.

Die gemeinsam konzipierte Ausstellung mit dem Suermondt-Ludwig-Museum Aachen, war zunächst dort zu sehen und kam nun nach Gotha. Genannte und ungenannte europäische Leihgeber von Museen und Galerien sowie privater Hand ermöglichten die Zusammenstellung. Einer monografischen Schau des niederländischen Stilllebenmalers van der Ast stand bislang wohl auch erschwerend entgegen, dass seine Bilder  überwiegend auf Holz und Kupfer (selten und erst spät auf Leinwand) gemalt sind und aus diesem Grund nur sehr restriktiv ausgeliehen werden.

Die kleine feine Auswahl von 40 Gemälden und einigen Papierarbeiten vereint die wichtigsten Gemälde Balthasar van den Asts aus 50 Jahren seiner verschiedenen Schaffensperioden. Die Eigenständigkeit seiner Werke wird auch im Vergleich mit einigen seiner Lehrmeister, wie Ambrosius Bosschaert und Roelant Savery, gezeigt. So werde die Entwicklung des Stilllebens in den nördlichen Niederlanden in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts deutlich. Bei Van der Ast fasziniert die malerische Brillanz seiner Blumenstücke und Früchtearrangements, die er mit damals noch ungewöhnlichen exotischen Gegenständen kombiniert wie Schneckenhäusern, Muscheln, Eidechsen oder auch kostbarem chinesischem Porzellan. Seine Werke lassen das Bemühen um die (detail-)getreue Wiedergabe der Natur erkennen.

Vergleichbar dem Bürgerstolz, der sich in der Wiedergabe von Erfurter Gemüsezüchtungen bei Beck zeigt, so sind es die Mitbringsel aus überseeischen Handelsbeziehungen der Niederländer bei van der Ast.

Als Bereicherung der Gothaer Schau wurden aus der naturkundlichen Sammlung der Stiftung Schloss Friedenstein entsprechende präparierte Originalstücke hinzugefügt, die unmittelbar an den Gemälden platziert sind.

Besondere Aufmerksamkeit dürfte das seit Mitte der 1980er Jahre in der Kunstwelt als verschollen gegoltene Meisterwerk, das auf 1625 datierte unter "Tulp Zomerschoon" (Tulpe Sommerschön) bekannte Stillleben mit Tulpe, Schmetterling und Fliege, auf sich vereinen. Erst 2015 wurde es durch Christian-Frederik Plötz und Susanne Steiger in Bonn zufällig wiederentdeckt.

Die "Zomerschoon" war van der Asts Lieblingsmotiv. Von den Sorten mit denen im 17. Jahrhundert  gehandelt  wurde, ist sie die einzige heute noch erhaltene. Die dargestellte Sorte  zeichnet sich durch rot-geflammte Blütenblättern aus. Für sie und andere Tulpen mit einem bizarren Farbenspiel in einer Zeichnung aus verlaufenden Linien, Flecken oder Federn („gebrochen“), kam die alte, heute kaum noch verwendete Bezeichnung „Rembrandt-Tulpen“ auf, mit der sie besonders hervorgehoben wurden. Die Tulpen sind nach dem berühmten Maler benannt worden, was seiner Zeit als ganz besonders galt. Der berühmte Maler selbst soll jedoch keine Tulpen gemalt haben.
Diese in der Zeit des Tulpenfiebers am häufigsten gefragten und teuersten Tulpen mit  fantastischen, lodernden Flammen ähnelnden Farbverläufen sollen durch Viren verursacht worden sein, das bedeutet, die Pflanzen waren krank. Das wussten damals ihre Käufer aber nicht, denn es wurde erst 1928 entdeckt. Danach bewirkt das Virus, dass sich der Pflanzenfarbstoff Anthozyan, der eigentlich im gesamten Blütenblatt gleichmäßig verteilt ist, nur noch in begrenzten Bereichen sammelt. Die Folge sind Streifen oder Flecken und Farbverläufe, die auch innerhalb einer Sorte stark variieren konnten. Werden Rembrandt-Tulpen neben einfarbigen Tulpen im Garten gepflanzt und kommt es zu Wurzelkontakt, so kann sich das Virus verbreiten. Vorher einfarbige Tulpen können dann auch eine Flammenfärbung bekommen. Viele der Rembrandt-Tulpen, die es heute im Handel gibt und die Assoziationen an die alten Blumengemälde aus dem Goldenen Zeitalter wecken, sind aber dank züchterischer Leistung völlig gesund.
Tulpen waren damals in Holland ein Statuszeichen und Spekulationsobjekt von astronomischen Wert. So musste ein wohlhabender Bürger nur einen Bruchteil an Gulden aufwenden, sich die begehrten Blumen von Künstlern malen zu lassen, als sie zu kaufen. Daraus erklärt sich die große Zahl Blumenstücke mit Tulpenmotiv.

Das Bild ist kein üppiges Blumenarrangement, vielmehr das elegante Porträt einer weiß-roten  Tulpe in einer filigranen Glaskaraffe mit Schmetterling und Fliege, Symbolen der Vergänglichkeit. Tulpen waren damals in Holland ein Statuszeichen und Spekulationsobjekt von astronomischen Wert. Das Bild gilt auch deshalb als einzigartig, weil vom Künstler kein weiteres Gemälde mit nur einer Tulpe bekannt ist, es ist somit das einzige unter sonst mehrblumigen Stillleben in der Ausstellung.
An einem Bild dieser Art habe ein Meister wie van der Ast mehrere Wochen gearbeitet. Laut Plötz mussten die einzelnen Schichten in minuziöser Feinstarbeit und kleinsten Schritten trocken aufgetragen werden. Die Tulpe wird der Maler an ihrem Wuchsort studiert haben, sind sich die Kunstexperten sicher, denn ein damals so kostbares Stück wäre niemals für ein Gemälde abgeschnitten worden. Das Glas und die Spiegelung des Fensters in der Vase seien in der Kunstgeschichte regelrecht revolutionär, weil diese Details das Bild öffneten und plastisch machten.

Kunstexperten messen dem Bild heute sogar eine prophetische Dimension bei. Klar dürfte der Symbolgehalt sein, der sich auf die Vergänglichkeit alles Natürlichen bezieht und die auf alle Bildelemente gleichermaßen zutrifft, sei es eine gewöhnliche Fliege, ein schöner Schmetterling oder eine damals unvorstellbar kostbare Tulpe.

Ein Katalog "Die Stillleben des Balthasar van der Ast" ist im Museum erhältlich.

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  16. April - 17. August 2016
Orobates
Nach 300 Millionen Jahren reanimiert.
Das Landwirbeltier Orobates pabsti, das auf uns als Fossil gekommen ist, wird durch interaktive, virtuelle Animation zum Leben erweckt – durch den Besucher!

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung in zwei Räumen der ersten Etage  29.04. bis 07.08. 2016
Ein Vogel wollte Hochzeit machen
Fotos von Christoph Franz Robiller.

Balz der Bienenfresser
Balz der BienenfresserFoto: Christoph Franz Robiller

76 großformatige und ausdrucksstarke Fotos des bekannten Erfurter Naturfotografen, die in die drei Bereiche: Auf dem Heiratsmarkt, Gut getarnt oder unerreichbar sowie Fürsorge rund um die Uhr untergliedert sind, geben Einblicke in die Vielfalt der Fortpflanzungsstrategien der Vögel.
Ausstellungskatalog mit allen gezeigten Fotos.

Goldisthal,  Haus der Natur

Sonderausstellungen im Foyer und historischen Treppenaufgang für jeweils zwei bis drei Monate:
31. Januar (Vernissage 11.00 Uhr) - 01. April 2016
Ansichtssachen - 100 Jahre Goldisthal im Spiegel der Grußkarte
Ansichtskarten der letzten 100 Jahre von Goldisthal und Umgebung aus der Sammlung Rocco Elsmann (Goldisthal).

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  21. Januar - 31. Mai 2016
Dr. Curt Schröder – Ein bedeutender Mineraliensammler und Stadtapotheker in Gera
Zum 100jährigen Jubiläum der Mineraliensammlung, die als Schröders Nachlaß in den Besitz der Stadt Gera überging, werden erstmals etwa 70 interessante Mineralstufen aus der ehemals rund 2000 Exemplare umfassenden Sammlung gezeigt. Ein Teil des Sammlungsbestandes ging 1945 bei Bombenangriffen verloren.
Aktuelle Erkenntnisse zur Mineraliensammlung von Dr. Curt Schröder sind im neu erschienenen Heft 39 der Naturwissenschaftlichen Reihe des Museums für Naturkunde publiziert.
https://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=206789&_nav_id1=&_nav_id2=&_lang=de

Zwei neu gestaltete Kabinettausstellungen:
Das Museum für Naturkunde und seine Sammlungen
Einblicke in die wissenschaftlichen Sammlungen des Hauses aus Anlass des Erscheinens von Heft 39 der Naturwissenschaftlichen Reihe des Museums, und
BLACK IS BEAUTIFUL – Die Schönheit schwarzer Minerale
Vielfältige Auswahl von ausschließlich schwarzen Mineralen als Ergänzung zur mineralogischen Dauerausstellung.

Schleusingen, Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

Sonderausstellung  03. 07. 2015 - 2016
Tiere des Meeres – einst und jetzt
Vornehmlich wirbellose Meerestiere, vor allem Seesterne, Krabben, Muscheln, Schwämme, Schnecken, Nautilus, aber auch Fische und Wale (Wirbel) werden gezeigt, aus herzoglicher Sammlung und Sammlungstätigkeit des Museums in den letzten 25 Jahren.

Jena, Ernst-Haeckel-Haus mit Ernst-Haeckel-Memorialmuseum

Sonderausstellung  (verlängert!) bis 15. April 2016
50 Jahre Lehrstuhl für Geschichte der Naturwissenschaften
und 150 Jahre Lehrstuhl für Zoologie in Jena

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  bis zum 20. März 2016
ZOOGEOGRAPHIE
Museumseigene Präparate von Tieren aus allen zoogeographischen Regionen der Erde dokumentieren die historische und aktuelle Verbreitung der Lebewesen. Dabei drängt sich  die Frage auf, ob der immer rasanter fortschreitende Schwund der Artenvielfalt in unserer Zeit noch aufzuhalten ist.

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Sonderaustellung  KulTourDiele Rudolstadt, Marktstraße 57,  23. Januar bis 5. März 2016
Adolf Friedrich (1855-1936) - Ein Rudolstädter Urtyp und Maler der Jahrhundertwende
Ausgewählte Werke aus Privatbesitz und dem Sammlungsbestand des Museums.
Seine Bilder, ob Stillleben, Porträts oder Landschaften, zeugen mit Harmonie in Motiv, Farbe und Licht von einer tiefen Heimat- und Naturverbundenheit.

Sonderausstellung  5. September 2015 bis 28. Februar 2016
Die Stunde der blauen Schmetterlinge. Eine Ausstellung zum 90. Geburtstag von Alfred Traugott Mörstedt
Umfassende Werkschau phantasievoller Bildfindungen

Ausstellung in Erfurt, Michaeliskirche

9. - 28. April 2016
Gedankenstoffe – Textile Arbeiten von Renate Wilde

RenateWilde: Verlässlich
Renate Wilde: Verlässlich

Erste Einzelausstellung der Erfurter Künstlerin Renate Wilde. Bis auf eine Ausnahme – das Exponat befindet sich derzeit auf Weltreise – sind alle (wesentlichen) Arbeiten präsent. Bereits beim Eintritt in den Kirchenraum ist der Besucher von den faszinierenden Arbeiten gebannt. Und der erste Eindruck vertieft sich noch beim Rundgang, wenn sich die  lyrische Poesie der „textilen Bilder“ oder Arrangements beim Betrachten erschließt.
Ihre flächigen bildhaften Schöpfungen lassen sich auch als Artquilts ansprechen, das „sind moderne Quilts nach individuellen Entwürfen und Ideen eines Künstlers, der sich besonders mit Textiler Kunst beschäftigt.“ (Wikipedia)

Es bedarf eines ausnahmslos langen schöpferischen Prozesses, bis ein Werk vollendet ist. Dabei können sich gestalterische Ziele auch ändern, was Überarbeitungen zur Folge hat. Die verwendeten Techniken sind aufwendig und anspruchsvoll; wie Stoffe färben, bemalen, bedrucken oder das freie Maschinensticken als Beispiele.
Es sind „sehr persönliche Quilts, die den Betrachter ansprechen sollen, eigene Bezüge und Parallelen zu suchen - sie sollen Stoff zum Nachdenken sein.“, so die Künstlerin in ihrem Statement. Damit ist auch der Titel der Ausstellung Gedankenstoffe erklärt.
Wesentliche Anregungen findet Renate Wilde in der Natur, den Menschen, die sie umgeben – ihre Enkel sind mehrfach in die Kompositionen fotografisch eingewoben. Sie behandelt auch aktuelle Daseinsfragen, wie das Zusammenleben der Generationen, die Kluft zwischen Gewinnstreben und Erhalt unserer Erdenvielfalt.
Dazu sind in einigen Werken auch (Lyrik-)Texte eingearbeitet, die sich teils erst nach genauerem Betrachten mitteilen. Besonders eindringlich haben Texte bei der Textilkünstlerin gewirkt, die sie in einer kleinen Galerie auf der Krämerbrücke entdeckte und in ihren Arbeiten einfügte.

Zu der Vernisage am Samstag, dem 09. April 2016 in der Michaeliskirche waren viele gekommen: die Künstlerin, ihre Familie, Weggefährten, ein junger Musiker aus Kassel, der den Abend auf der Compenius-Rühle-Orgel festlich umrahmte und der ältere Herr „von der Krämerbrücke“, der die poetischen Texte geschaffen hatten. Renate Wilde wirkte an diesem Abend sehr gelöst und wurde nicht müde, Rede und Antwort zu stehen.
Allen, die sich auch von einer überraschend tiefgehenden Textilkunst begeistern lassen wollen, sei die - leider nur zu kurz währende Ausstellung - sehr empfohlen!

Die Michaeliskirche ist Montag – Samstag 11.00 – 16.00 geöffnet.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  Ausstellungshalle  10. 1. - 13. 3. 2016
Glanzlichter 2015 – Preisgekrönte Naturfotografien aus aller Welt
17. Internationaler Wettbewerb der Naturfotografie. In zwölf Kategorien werden ausgezeichnete  Landschaftsstudien und Tierporträts gezeigt.

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  24. April 2015 - (verlängert!) 7. Februar 2016
Biologische Invasionen – verschleppte Tiere und Pflanzen verändern die Welt
Mehr als 56 Vertreter invasiver Arten aus Europa und Neuseeland belegen die massiven Veränderungen, die mit der Globalisierung einher gehen. Diskutiert wird die Frage, ob und wie einem weitere Fortschreiten dieser unsere heimische Artenstruktur bedrohenden Entwicklung, entgegen gewirkt werden kann.

Erfurt, Angermuseum

Sonderausstellung  18. Oktober 2015 – 17. Januar 2016
Jacob Samuel Beck (1715-1778) zum 300. Geburtstag des Erfurter Malers
Er gilt unbestritten als der bedeutendste Erfurter Maler des 18.Jahrhunderts. Das Angermuseum nimmt das Jubiläum zum Anlass, sein malerisches Werk in einer repräsentativen Schau von nahezu 100 Bildern zu zeigen, wobei über die Hälfte davon durch Leihgaben die eigenen Bestände ergänzen.
Beck war ein Könner der Feinmalerei in Stillleben, die auch den Schwerpunkt der Ausstellung ausmachen, und Porträts bedeutender Persönlichkeiten vornehmlich der Erfurter und Weimarer Gesellschaft. Wichtigster Auftraggeber war der Reichsgraf von Gotter, den Beck wiederholt porträtierte und auch an der malerischen Ausschmückung von dessen Schloss Molsdorf beteiligt war. Das Hauptwerk Becks, sein maßgeblicher Anteil am Erfurter Totentanz-Zyklus, der ihn fast über seine gesamte Schaffenszeit beschäftigte, vernichtete ein verheerender Brand 1872. Hervorzuheben sind danach die beiden Gemälde für den Hochaltar im Erfurter Dom.
Ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung mit Führungen und Vorträgen sowie ein Katalog, der im Ausstellungsverlauf erscheint, bieten die Gelegenheit, sich mit dem Erfurter Künstler weiter zu beschäftigen.

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Sonderausstellung  14. August bis 3. Januar 2016
Kiedorf`s Panoptikum. Im Gedenken an Manfred Kiedorf (1936-2015)

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung Schlotheim-Kabinett  19. 4. 2015 bis 3. 1. 2016
Tiere des Jahres 2015
Mit der Wahl und dieser Präsentation soll auf die aktuelle Gefährdung von Arten und ihrer Lebensräume hingewiesen und damit ein Beitrag für deren besserer Schutz geleistet werden.
Vorgestellt werden 11 Tiere des Jahres 2015, darunter der Vogel Habicht und das Wildtier Feldhase.

Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum

Sonderausstellung  01.03. bis zum 31.10.2015
"Aster, Phlox, Paeonia - Pflanzenvielfalt in Gärten und Parks"
Die Herkunft unserer Zierpflanzen aus fernen Ländern sowie ihre botanischen Besonderheiten werden anhand ausgewählter Pflanzenportraits vorgestellt. Außerdem werden zahlreiche, farbenfroh illustrierte Kinderbücher und -spiele zu Blumen, Blüten und Gärten gezeigt.

Erfurt, Benary-Speicher

Sonderausstellung in Zusammenarbeit mit dem Angermuseum Erfurt  26.06.2014 - 30.10.2015
Thüringer Porzellankunst und die Familie Bellermann
Zum 200. Geburtstag des Malers Ferdinand Bellermann (1814 Erfurt – 1889 Berlin).
Exponate größtenteils aus der Schenkung Kämmerer (1996), in der die Nachlässe verschiedener Erfurter Familien vereinigt sind, darunter der Familien Bellermann, Nonne, sowie aus dem Bestand des Angermuseums. Vorfahren des Malers Ferdinand Bellermann waren eng mit den Porzellanmanufakturen Volkstedt und Ilmenau verbunden. Christian Nonne (Erfurt 1733–1813 Gießhübel) durch Heirat mit der Erfurter Kaufmannsfamilie Bellermann verbunden, führte mit Unterstützung dieser Verwandschaft beide Manufakturen zur künstlerischen und wirtschaftlichen Blüte. Erstklassige Künstler wie der mit einigen Portraits vertretene Zeichner, Maler und Modelleur Franz Kotta (Hildburghausen 1758–1821 Rudolstadt) sicherten mit ihren Arbeiten den Erfolg. Zu sehen sind auch Tierstudien und Landschaften.

Jena, Ernst-Haeckel-Haus mit Ernst-Haeckel-Memorialmuseum

Sonderausstellung  bis 16. Oktober 2015
Aus Haeckels Nachlass: WiederEntdeckungen
Präsentiert werden wiederentdeckte oder bislang verborgene Dinge, die außergewöhnliche Einblicke in das facettenreiche Leben und Schaffen von Ernst Haeckel gewähren.

Erfurt, Bibliothek Domplatz / Kinder- und Jugendbibliothek

Wanderausstellung  16.4. - 28.6.2015
„Libellen im Nationalpark Hainich“ mit Welterbepult
67 großformatige Großaufnahmen von Jens Kaiser, Friedrichroda, zeigen die faszinierende Mikrowelt der 44 im Hainich vorkommenden Libellenarten mit ihrer Farben- und Formenvielfalt. Diese seltene Gelegenheit der Betrachtung, die sich sonst in freier Natur mit dem menschlichen Auge nicht bietet, sollten sich alle Naturfreunde nicht entgehen lassen.
Am Welterbepult lassen sich Informationen über das länderübergreifende europäische UNESCO-Weltnaturerbegebiet „Buchenwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschland“, in dem der Nationalpark Hainich integriert ist, und über die anderen vier deutschen Welterbegebiete gewinnen.
Es steht bis zum 21. Mai in der Kinder- und Jugendbibliothek, Marktstraße 21, dann in der Bibliothek Domplatz.

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Sonderausstellung  17. Mai bis 2. August 2015
Botanisches Interesse am Hofe zu Rudolstadt. Baumgarten, Herbarien und Pflanzenillustrationen
Schätze für Pflanzenliebhaber und Botaniker

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  bis zum 14. Juni 2015
FALTEN IN NATUR UND TECHNIK
Die aus Seminararbeiten von Studierenden der Friedrich-Schiller-Universität hervorgegangene Ausstellung bezieht bereits Falttechniken in die Präsentation mit ein. Die Beispiele aus der Natur reichen von der Flügelfaltung bei Insekten über die Lauterzeugung beim Totenkopffalter bis hin zu Kragenechse und den leuchtend roten Kehlsäcken der Fregattvögel.
Dazu Montag, 4. Mai 2015, 18 Uhr: Vortrag (englisch) von Origamikünstler Paul Jackson
Folding as a language of design (Falten als Sprache der Gestaltung)
Ort: Großer Hörsaal der Zoologie, erreichbar über das Phyletische Museum.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung Schlossmuseum, Ekhof-Galerie  12. 4. 2015 bis 21. 6. 2015
Leben im Verborgenen – Magazinbilder von Nikola Irmer
Die Ölbilder und Zeichnungen der Berliner Künstlerin kombiniert Tierpräparate aus Magazinen  verschiedener Naturkundemuseen (auch Gotha) zu neuen lebendigen Gemeinschaften mit einer ganz eigenen Ästhetik.

Erfurt, Angermuseum

Sonderausstellung  28. März – 14. Juni 2015
Wir gehen baden. Meisterwerke der Grafik aus fünf Jahrhunderten von Dürer bis Hockney
Eine Ausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, im Rahmen des Föderalen Programms der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

 

Ludwig von Hofmann: Knaben am Strand
Ludwig von Hofmann: Knaben am Strand, um 1895© bpk / Staatliche Museen zu Berlin,
Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders

Erfurt, Angermuseum  28. März – 14. Juni 2015
Kurator: Dr. Benjamin Rux, Kupferstichkabinett - Staatlichen Museen zu Berlin
Ausstellungsorganisation: Cornelia Nowak.

Mehr als 100 herausragende Werke auf Papier oder Karton aus fünf Jahrhunderten – Originale aus dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin – ergänzt um exponierte Arbeiten aus der Grafischen Sammlung des Angermuseums Erfurt, geben Einblick in die Bandbreite der sinnlichen und kulturgeschichtlichen Facetten des Bade-Motivs.
Oppulentes Begleitprogramm mit Vorträgen, Führungen, Kunstbetrachtungen, kunstpädagogischen Projekten
Dazu siehe auch Beitrag zum mittelalterlichen Badeleben in Erfurt .

Eine Ausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, im Rahmen des Föderalen Programms der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
Kurator: Dr. Benjamin Rux, Kupferstichkabinett - Staatlichen Museen zu Berlin
Ausstellungsorganisation: Cornelia Nowak.
Mehr als 100 herausragende Werke auf Papier oder Karton aus fünf Jahrhunderten – Originale aus dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin – ergänzt um exponierte Arbeiten aus der Grafischen Sammlung des Angermuseums Erfurt, geben Einblick in die Bandbreite der sinnlichen und kulturgeschichtlichen Facetten des Bade-Motivs.
Oppulentes Begleitprogramm mit Vorträgen, Führungen, Kunstbetrachtungen, kunstpädagogischen Projekten
Dazu siehe auch Beitrag zum mittelalterlichen Badeleben in Erfurt.  
/index.php?option=com_content&task=view&id=5001&Itemid=187

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  05.03.– 26.07.2015
Unter vollen Segeln - 20 Jahre Naturkundemuseum in der Großen Arche
In zwei Jahrzehnten sehr erfolgreichen Wirkens hat sich das Haus weit über die Grenzen Thüringens hinaus einen ausgezeichneten Ruf erworben. Es wird Einblick gewährt hinter die Kulissen, in die Alltagsarbeit, die sonst nicht so sehr im Mittelpunkt steht. Und das Museum versteht sich als Kulturstätte nicht nur für, sondern auch mit den Menschen, knüpft und pflegt dazu viele Kontakte nach nah und fern.

Schleusingen, Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

Sonderausstellung  10. 01. - 14. 06. 2015
Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline
Mit Hilfe der Mikrofotografie gelang es Dr. Paul Rustemeyer, die traumhaft schöne Welt der Kristallbilder einzufangen und mineralogisch zu interpretieren.

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Sonderausstellung  06.11.2014 – 21.06.2015
Der Wolf kehrt zurück
Im Mai 2014 gelang der fotografische Nachweis einer jungen Wölfin auf dem Truppenübungsplatz Gotha-Ohrdruf. Der Wolf ist also wieder nach Thüringen zurückgekehrt. Sind wir bereit, ihn aufzunehmen?
Themen u.a.: Die aktuellen Wolfsterritorien in Deutschland, historische Zeitzeugen aus der Zeit, als der Wolf in Thüringen noch gegenwärtig war, Konflikte zwischen Wolf und Mensch, die Arbeit der neu gegründeten Landesgruppe Wolf beim NABU Thüringen.

Sonderausstellung  21.09.2014 – 01.06.2015
Von Auen und Teichlandschaften – Zwei Beispiele zur Entwicklung von Natur und Landschaft im Altenburger Land
Durch die ENL-Projekte “Sprotteaue und FFH-Eremit-Lebensräume, Altenburger Land” und “Haselbacher Teiche” wurde in den letzten zwei Jahren versucht, der Nutzungsintensivierung an Fließ- und Stillgewässern und dem damit einhergehenden Lebensraumverlust zahlreicher Tier- und Pflanzenarten in den angrenzenden Biotopen gezielt entgegenzuwirken.

Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch

Sonderausstellung  8. September 2013 - 28. September 2014, verlängert bis 26. April 2015
Die Belagerung von Erfurt  1813 - 1814
Vielzahl interessanter Ergebnisse aus Archäologie und Stadtgeschichtsforschung,
Die Neubewertung alter Befunde und weiterführenden Forschungen lieferten auch neue Erkenntnisse.
Bewegende Geschichte der Erfurter Familie Johann Wilhelm Vockerodt im 18./19. Jh. Ihr konnte der im Jahr 2000 im Haus Domplatz 21 gefundene Münzschatz mit über 300 Silbermünzen zugeordnet werden.
Begleitbuch zur Ausstellung:
Frank Palmowski: Die Belagerung von Erfurt 1813/ 14, Sutton-Verlag

Hochstedt (Erfurt), Heimat- und Waidmuseum

Sonderausstellung  2014
Blockbergung der Steinzeit-Frau von Hochstedt

Erfurt, Benary-Speicher

Sonderausstellung  14. Mai  - 30. Oktober 2014
Naturstudien - Zeichnungen und Drucke von Ernst August Zimmermann
Im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung steht der Künstler und besonders die von ihm zur Meisterschaft gebrachte Technik des Naturdrucks. Aber auch Zeichnungen und Druckgrafik in anderen Techniken sind zu sehen.

Langensalza, Bad, Stadtmuseum im Augustinerkloster

Sonderausstellung in Kooperation mit den Mühlhäuser Museen  12.07. - 02.11. 2014
Horti conclusi - Klostergärten in Thüringen

Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum

Sonderausstellung  09.03. - 31.10.2014
Gartenträume - Plakatkunst von Mucha bis Staeck
Aus der Privatsammlung des Bottroper Landschaftsarchitekten Peter Drecker u.a., Plakatkunst von den Anfängen nach 1860, über den Jugendstil und die Neue Sachlichkeit der Zwischenkriegszeit bis in die jüngere Vergangenheit.

Hohenfelden, Thüringer Freilichtmuseum

Sonderausstellung  Altes Pfarrhaus Hohenfelden  23.08.2014, 15:00 Uhr bis 02.02.2015
Kein Schwein gleicht dem anderen
Aus der Privatsammlung Frank, Erfurt

Schleusingen, Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

Sonderausstellung  18.05.2014 – 04.01.2015  in den frisch rekonstruierten Sonderausstellungsräumen
HAIE - Faszination seit Jahrmillionen
U.a. ein rekonstruierter, knapp 2 m hoher Kieferbogen des fossilen Megalodon-Riesenhais mit mehr als 200 Zähnen.
Notwendiger Schutz der besonders bedrohten großen Haiarten.
Vortrags-Begleitprogramm – mehr … http://www.museum-schleusingen.de/frameseite_sonderausstellung.html

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  bis 02.11.14
Die Societät für die gesamte Mineralogie zu Jena

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  27. Juni 2014 - 1. März 2015
Insekten – Leben auf sechs Beinen
Einblicke in eine weltweit erfolgreiche, hoch spezialisierte Tiergruppe von bisher einer Million beschriebener Arten, vom kleinsten Hautflügler mit weit unter einem Millimeter bis zu Gespenstschrecken von bis zu 35 Zentimeter Körpergröße.
Zu Exponaten aus den eigenen kostbaren Insektensammlungen des Museums mit circa 120.000 Exemplaren gesellen sich als Attraktion lebende Tiere aus dem Insektarium des Museums für Naturkunde Chemnitz, u.a. drei Arten Stabschrecken „Wandelndes Blatt“ und Blattschrecken.
mehr … http://gera.de/sixcms/detail.php?id=190799
Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 17.00 Uhr

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  bis 16.11.2014
Jäger auf leisen Sohlen - Faszination Katze
Von den 40 weltweit vorkommenden Arten werden 22 gezeigt und mit etwa 30 ausdrucksstarken Exponaten sowie Funktionsmodellen (z.B. Katzengebiß) dem Besucher nahe gebracht. Dabei stammt die Hälfte von ihnen aus dem Fundus des Hauses, die anderen sind Leihgaben. Die Spannbreite reicht von der größten Art, dem Sibirischen Tiger, bis zu einer der kleinsten, der Sandkatze. Die Wildkatze hat auch in unseren Thüringer Breiten (wieder) eine Zukunft, denkt man an die Wildkatzen im Hainich, für deren „Vernetzung“ Korridore eingerichtet sind, oder die vom Harz her eingewanderten Luchse. Daneben nimmt natürlich die domestizierte Katze und ihre Jahrhunderte währende wechselvolle Geschichte ihren berechtigten Platz ein. Kurator: Ulrich Scheidt
Angebote speziell für Kinder, mehr … http://www.naturkundemuseum-erfurt.de/veranstaltungen/detail/artikel/jaeger-auf-leisen-sohlen/

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Sonderausstellung  14.06. – 19.10.2014
Heinz Olbrich – Stempeldrucke für Kinder, Monotypien aus der Tierwelt.
Anlässlich des 100. Geburtstags des Altenburger Malers und Graphikers Heinz Olbrich (1914 – 2009).

Sonderausstellung  23.03. - 07.09.2014, Ausstellungseröffnung 15 Uhr
BIOLOGISCHE INVASIONEN
Übernahme aus dem Phyletischen Museum Jena.
Menschen transportieren täglich zahlreiche Tiere, Pflanzen, Pilze und Bakterien von Ort zu Ort – beabsichtigt oder nicht. So gelangen viele Organismen in Gebiete, die sie natürlicherweise nie erreicht hätten. Wenn sich die Organismen am neuen Ort etablieren, sich vermehren und ausbreiten können, bezeichnet man dies wissenschaftlich als Biologische Invasionen.

Sangerhausen (Sachsen-Anhalt), Spengler-Museum

Sonderausstellung  5. Juli – 12. Oktober 2014 im Spengler-Museum. Übernahme vom Herbarium Haussknecht, Jena und zuvor dort gezeigt.
Durchs wilde Kurdistan – Carl Haussknechts Forschungsreisen in den Orient
Ausstellung anlässlich des 175. Geburtstages des Botanikers Carl Haussknecht (1838-1903).
Zu sehen sind in zehn Vitrinen zeitgenössische Artefakte, die das Schaffen Haussknechts illustrieren, darunter Pflanzenbelege aus dem Herbarium Haussknecht, Bücher, Münzen aus dem Orientalischen Münzkabinett der Universität und Schneckenhäuser, die sonst im Phyletischen Museum aufbewahrt werden; außerdem Haussknechts Notizen seiner Reiserouten, die zur Anfertigung von Landkarten des Orients durch H. Kiepert dienten.
Daneben widmet sich die Ausstellung zwei Gründungen Haussknechts, die beide bis in die Gegenwart hinein bestehen: der Thüringische Botanische Verein (heute: Thüringische Botanische Gesellschaft) und das Herbarium Haussknecht, das mit aktuell über 3,5 Millionen Pflanzenbelegen neben Berlin und München größte Herbarium Deutschlands.
Für Gruppen besteht nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.
Donnerstag, den 25. September 2014 18 Uhr Orientalischer Abend mit Lesung aus den unveröffentlichten Tagebüchern Carl Haussknechts.

Jena, Herbarium Haussknecht

Sonderausstellung
Durchs wilde Kurdistan – Carl Haussknechts Forschungsreisen in den Orient, Ausstellung anlässlich des 175. Geburtstages des Botanikers Carl Haussknecht (1838-1903), jetzt vom 5. Juli – 12. Oktober 2014 im Spengler-Museum in Sangerhausen zu sehen.

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  3. April – 28. September 2014
Galápagos - Reise in die Welt der Darwinfinken und Spottdrosseln
Gast-Ausstellung des Zoologischen Museums in Zürich.
U.a. Gefährdung der Inselwelt durch eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten.
Mit Begleitbuch können die Besucher die Ausstellung selbstständig erkunden.
Vortragsprogramm zur Ausstellung immer Donnerstags um 18.15 Uhr
Nächster Vortrag:
18.09.2014 Dr. Frank Steinheimer, Halle/Saale: Mythos Darwinfinken
Großer Hörsaal Zoologie, Eintritt frei

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung im Schlotheim-Kabinett  09.03. - (verlängert) 28.09.2014!
Tiere des Jahres 2014
13 Tiere des Jahres 2014 werden präsentiert, vom Wisent (ein europäisches Wildrind) bis zur winzigen Höhlenwasserassel.

Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“

Sonderausstellung  20. Mai 2012 - 21. Juli 2013:
"Ansichtssache Schatz" und Film "Steinerne Chronik"
Der Film, im benachbarten Veranstaltungsraum zu sehen, gibt einen Überblick zur Erfurter Stadtgeschichte. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der baulichen Stadtentwicklung.

Hochstedt (Erfurt), Heimat- und Waidmuseum

Sonderausstellung 2012  16. Mai 2012 - April 2013
Hochstedt und die Benediktiner
Das Peterskloster betrieb hier ein klostereigenes Gut mt Weinbergen

Langensalza, Bad, Stadtmuseum im Augustinerkloster

Sonderausstellung im Stadtmuseum  bis 07.04.2013
Ausklang  Aquarelle und Zeichnungen von Joachim Schnitter.
Landschaften, Stadtansichten, Stillleben.

Ilmenau, GoetheStadtMuseum

Sonderausstellung  12.05.-03.11.2013
Die Familien Bechstein und Müller - drei Künstlergenerationen in Ilmenau
Eröffnung: 12.05.,  INTERNATIONALER MUSEUMSTAG,  10 Uhr

Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum
Natur wird Kunst - Georg Arends
Aus Anlass des 150. Geburtstags des großartigen Staudenzüchters Georg Arends (1863 -1952) werden u.a. besonders beeindruckende Fotografien und Aquarelle aus dessen Sammlung gezeigt

Hohenfelden, Thüringer Freilichtmuseum

Sonderausstellung  Altes Pfarrhaus Hohenfelden  02.03.2013, 15:00 Uhr bis 06.10.2013
Wir bitten zu Tisch!
Essen und Trinken im Wandel der Zeit

Bad Langensalza, Apothekenmuseum
Die Eröffnung von Bad Langensalzas neuem Museum musste aufgrund von Baumängeln an der Fassage und nicht abgeschlossener Gartengestaltung erneut verschoben werden.
Statt wie bisher im Oktober 2013 ist die Eröffnung nun für den 18. Mai (Einweihungsfeier für geladene Gäste am 16. Mai) im Rahmen des Gartenfestes der Stadt geplant.
Mehr als 10.000 Einzelstücke aus vier Jahrhunderten werden in dem Museum zu sehen sein.

 

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  ab 31.Oktober 2013
Wolf & Wildkatze
Zwei weit verbreitete vom Menschen als Hund und Hauskatze domestizierte Raubtiere, deren Erhalt bzw. Wiederansiedlung (besonders beim Wolf) in der Gesellschaft diskutiert werden.
Zahlreiche Präparate, Knochen, Schädel und Felle Thüringer Wildkatzen aus der Sammlung des Phyletischen Museums.

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  25. und 31. Oktober 2013 - 17. März 2014
440.000.000 Jahre Leben - Schriftstein-Tiere, Krötenköpfe und Wollhaarnashörner in Ostthüringen.
U.a. ausgesuchte Fossilien aus dem Museumsbestand von 10.000 Stück längst ausgestorbener Pflanzen und Tiere sowie die Attraktion - ein 3,40 Meter langes Wollhaarnashorn

Sonderausstellung  12.09.2013 - 31.01.2014
Der Berg der Kristalle in Südostafrika - Spektakuläre Mineral-Funde vom Mount Malosa in Malawi.
Rund 50 Exponate klassischer Mineralfunde des Mount Malosa.

Jena, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (ThULB), im Ausstellungsraum im Foyer

Sonderausstellung  30.11.2013 – 01.03.2014. Ausstellung verlängert bis 03.05.2014!
Durchs wilde Kurdistan – Carl Haussknechts Forschungsreisen in den Orient
Ausstellung anlässlich des 175. Geburtstages des Botanikers Carl Haussknecht (1838-1903).
Zu sehen sind in zehn Vitrinen zeitgenössische Artefakte, die das Schaffen Haussknechts illustrieren, darunter Pflanzenbelege aus dem Herbarium Haussknecht, Bücher, Münzen aus dem Orientalischen Münzkabinett der Universität und Schneckenhäuser, die sonst im Phyletischen Museum aufbewahrt werden; außerdem Haussknechts Notizen seiner Reiserouten, die zur Anfertigung von Landkarten des Orients durch H. Kiepert dienten.
Daneben widmet sich die Ausstellung zwei Gründungen Haussknechts, die beide bis in die Gegenwart hinein bestehen: der Thüringische Botanische Verein (heute: Thüringische Botanische Gesellschaft) und das Herbarium Haussknecht, das mit aktuell über 3,5 Millionen Pflanzenbelegen neben Berlin und München größte Herbarium Deutschlands.
Öffnungszeiten der ThULB:  Montag – Freitag, 9-22 Uhr sowie Samstag 10-20 Uhr. 23.12.2013 - 01.01.2014 geschlossen!
Führungen durch die Ausstellung jeden Mittwoch um 18 Uhr (außer an Feiertagen) oder nach Vereinbarung.
http://www.spezbot.uni-jena.de/herbarium/

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Sonderausstellung  ab 24.11.2013
Den Flüssen wieder mehr Fläche geben – Breitwasser statt Hochwasser!
Hochwasser – Überflutungen im Altenburger Land: 2002 und 2013

Sonderausstellung  06.10.2013 – 06.04.2014
Der Weg ist das Ziel
Eine Ausstellung des ENL-Projektes „Biotopverbund Pleißen- und Wieraaue Altenburger Land“
Erhalt bestehender natürlicher Lebensräume durch Vernetzung zwischen einzelnen Biotopen in einer durch die Landwirtschaft stark geprägten Landschaft

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  13. Dezember 2013 bis 12. Januar 2014
Fotowettbewerb 2013 - Thema „Schillernd und Glänzend“
Zum 18. Fotowettbewerb des Naturkundemuseums Erfurt und der Thüringer Allgemeinen sandten - nicht nur aus Thüringen - 213 Hobbyfotografen insgesamt 405 Bilder ein, aus denen eine Jury zur Eröffnung der Ausstellung am 12. Dezember Preise für die ersten drei Plätze sowie zehn weitere Anerkennungen bestimmte. Am Ende der Ausstellung wird dann aus dem Votum der Besucher ein Publikumspreis vergeben.

Ohrdruf, Schloss Ehrenstein

Am 26. November 2013 vernichtet ein Großbrand zwei Flügel des Renaissance-Schlosses Ehrenstein und damit einen erheblichen Teil des Museumsbestandes sowie die Bibliothek. Unwiederbringlich verloren sind die militärgeschichtliche Ausstellung (erst kürzlich im Dachgeschoss des Ostflügels aufgebaut!!), ein großer Teil der Spielzeug- (bei Schaukelpferden zur Hälfte; über 1000 Teddybären), Porzellansammlung, weiterer Sammlungen; des Mobiliars und der Einrichtungsgegenstände – insgesamt vielleicht die Hälfte des Museumsbestandes. Gerettet werden konnten nur wenige Gegenstände (u.a. Bilder, Möbel, Spielzeug, Bahrtuch-, Gesteinssammlung, Modelle von Ohrdrufer Häusern, der nachgebildete Stammbaum von Joh. Seb. Bach). Erhalten blieb aber wenigstens die dokumentierte Geschichte Ohrdrufs - das Archiv!
Der Wiederaufbau des geplant, wird aber viele Jahre in Anspruch nehmen.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  22. September – 24. November 2013
Kunst der Präparation
Arbeiten des Gothaer Präparators Peter Mildner präsentiert, die bei den Weltmeisterschaften 2008 und 2012 Preise erhalten haben.

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  28. April bis 10. November 2013:
Strahlende Schönheiten
Zum Umgang mit natürlicher Radioaktivität werden in acht Vitrinen unbedenklich schwach strahlende uran- oder arsenhaltige Minerale gezeigt, die ihre ganze Farbenpracht erst unter UV-Licht so richtig entfalten.
Weiterhin sind Kunst- und Gebrauchsgegenständen aus Uranglas sowie vor Stahlen schützende Minerialien zu sehen.

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Sonderausstellung  12. Mai bis 1. September 2013
Blumentiere des Meeres
Korallen aus dem Naturhistorischen Museum der Heidecksburg.
Das Naturhistorische Museum der Heidecksburg besitzt die größte Korallensammlung in Thüringen.

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  voraussichtlich bis 15. Oktober 2013
BIOLOGISCHE INVASIONEN
Menschen transportieren täglich zahlreiche Tiere, Pflanzen, Pilze und Bakterien von Ort zu Ort – beabsichtigt oder nicht. So gelangen viele Organismen in Gebiete, die sie natürlicherweise nie erreicht hätten. Wenn sich die Organismen am neuen Ort etablieren, sich vermehren und ausbreiten können, bezeichnet man dies wissenschaftlich als Biologische Invasionen.
Parallel zur Sonderausstellung im Kubus des Phyletischen Museums:
Neophyten im Mikroskop
15 großformatige Mikrofotografien des Schweizer Professors Fritz Schweingruber geben Einblicke in das Innere der Neophyten, also der pflanzlichen Invasoren.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  19. Mai - 1. September 2013.
Eröffnung: Samstag, 18. Mai 2013, 14 Uhr
Woraus Alt-Gotha erbaut wurde – Eine geologische Spurensuche.
Gesteine, historische Fotos ehemaliger Steinbrüche, Werkzeuge der Steinbrecher, Aufnahmen von Natursteinen aus Alt-Gotha, geologische Karten von vor 200 Jahren.

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung  08.03.-31.08.2013  
Steinernes Meer unter Gera - Vergessene fossile Meerestiere.
Freipräparierten Funde des Geraer Fossiliensammlers Thomas Hahn zeigen im harten Gestein erhaltene urzeitliche Lebewesen, die Brachiopoden, aus der
Zechstein-Zeit (vor ca. 255 Millionen Jahren).

Sonderausstellung  25.04.-16.06.2013  
Baugesteine in Gera
Herkunft natürlicher Gesteine, die an Gebäuden in Gera verbaut das Erscheinungsbild der Stadt prägen. Mit ca. 50 Gesteinsproben.

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  Schlotheim-Kabinett  3. Februar – 28. April 2013
Die Tiere des Jahres 2013
12 Tiere des Jahres 2013 werden vorgestellt.

Sonderausstellung  Westturm, Sonderausstellungsräume  17. Februar – 14. April 2013
Glanzlichter 2012 – Preisgekrönte Naturfotografien aus aller Welt
Eröffnung: Samstag, 16. Februar 2013, 14 Uhr .

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  01. Februar bis 07. April 2013
Impressionen aus der Natur
Aquarelle und Naturstudien von Christopher Schmidt
Mit 70 seiner Werke sowie Skizzenbüchern und Beispielen seiner Buchillustrationen.

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Sonderaustellung  bis 07. April 2013
Brücken und Lücken. Ansätze des Biotopverbundes im Altenburger Land

Sonderaustellung  bis 24. Februar 2013
Die Zukunft von Gestern - Auf den Spuren der Braunkohle im Altenburg-Meuselwitzer Revier

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonderausstellung  bis 10. März 2013
Jedes Ding hat seine Form!
In dieser  Präsentation geht es um die exakten Formen, die ideale Gestalt der Minerale. Alle Minerale lassen sich nach ihrer Form in eines der sieben Kristallsysteme einordnen. Welche diese sind und in welchen unterschiedlichen Formen sie dabei auftreten können, wird den Besuchern in sieben Vitrinen gezeigt. Ergänzend dazu geht es in zwei weiteren Vitrinen um Kristallmodelle.

Langensalza, Bad, Stadtmuseum im Augustinerkloster

Sonderausstellung  Eröffnung  28.09.2012, 19 Uhr, bis 07.04.2013
Ausklang  Aquarelle und Zeichnungen von Joachim Schnitter.
Landschaften, Stadtansichten, Stillleben.

Gotha, Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde

Sonderausstellung  10. November 2012 - 03. Februar 2013
im Historischen Museum auf Schloss Friedenstein zeigt Werke der Fotothek:
Schlösser und Städte - Das Gothaer Land in alten Fotografien
Fotodokumente von 1900 bis 1960, von der endenden Fürsten- bis in die DDR-Zeit,
mit topografischen Ansichten zu den Themenbereichen Schloss Friedenstein, Stadt Gotha und Gothaer Land.

Gotha, Museum der Natur
Schlotheim-Kabinett:  28. Oktober 2012 - 13. Januar 2013
Käfer, Fliegen, Wanzen – Die Insektensammlung von August Kellner
Kabinettausstellung zum Leben und Wirken und aus der umfangreichen Insektensammlung von August Kellner (1794 – 1883), bedeutendster thüringischer Entomologe des 19. Jahrhunderts.

 

Erfurt, Naturkundemuseum

Sonderausstellung  17. Oktober - 25. November 2012
Welt-Meisterwerke der Präparation
Preisgekrönte Arbeiten der deutschen Teilnehmer - unter ihnen Marco Fischer, einer der beiden Präparatoren des Naturkundemuseums Erfurt - an der diesjährigen WM in Salzburg, Österreich.

Ilmenau, GoetheStadtMuseum

Sonderausstellung  25.03. – 04.11.2012
Mein nordisches Arkadien
Zeichnungen und Grafik von und zu Goethe, anlässlich des 180. Todestages des Dichters (22. März 1832). Würdigung Goethes als Maler und Zeichner.
Gezeigt werden neben Faksimiles (aus Weimar, Klassikstiftung) von Zeichnungen, die Goethe in der Ilmenauer Gegend anfertigte, Grafiken zeitgenössischer Thüringer Künstler und Ilmenauer Schüler (Eindrücke nach einer Exkursion auf dem Goethewanderweg) aus dem Goethejahr 1999 mit dem Thema „Goethe - Ilmenau - die Natur", die auf ihre Weise den magischen Ort „Über allen Gipfeln..." interpretierten, sowie aktuelle neuere Arbeiten einiger Künstler.

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

09. Mai - 02. November 2012
Klassiker - Deutsche Erzlagerstätten und ihre Minerale

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

16.12.2011 - Herbst 2012:
Insekten & Sex
Einblicke in das Intimleben von Insekten mit ihrer Vielfalt von Paarungsmöglichkeiten

Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum

Sonderausstellung  04.03. - 31.10.2012:
Gärtner - Beruf mit Tradition und Zukunft
Zahlreiche originale Exponate, Abbildungen, Fotografien und Dokumente veranschaulichen die Entwicklungen des Traditionsberufs vom 15. bis ins 20. Jahrhundert, ergänzt mit einem Blick in unsere Zeit und die Zukunft.

Erfurt, Technisches Denkmal "Neue Mühle"

Sonderausstellung  31.03. - 31.10.2012
Auf Spurensuche - Thüringer Mühlenstandorte II

Holzhausen bei Arnstadt, Otto Knöpfer Haus

Sonderausstellung  20. Mai bis 28. Oktober 2012
Otto Paetz - Dem Freund und Künstlerkollegen Otto Knöpfer gewidmet
Druckgrafik aus Privat- und Museumsbesitz

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum
Sonderaustellung  bis 07. Oktober 2012
Heuschrecken - Sprunghafte Klangkünstler

 

Erfurt, Naturkundemuseum
Sonntag, 23.9., 30.9, 7.10., 21.10., 28.10.2012  15:30 - 17:00 Uhr
Pilzberatung im Naturkundemuseum Erfurt mit Pilzsachverständigem Jochen Girwert

Sonderausstellung  25. Mai - 30. September 2012:
Karge Schönheit - Steppenrasen in Thüringen.

Pößneck, Stadtmuseum im Rathaus

Sonderausstellung  03.08. - 16.09.2012
Beinschnitzerei - ein seltenes Kunsthandwerk (AT)

Gotha, Museum der Natur

Sonderausstellung  29. April - 26. August 2012, Museum der Natur, Schlotheim-Kabinett:
Die Tiere des Jahres 2012
Vorgestellt werden die von den Naturschutz- und Umweltverbänden gewählten neun Tierarten: Dohle, Erdkröte, Neunauge, Kleines Nachtpfauenauge, Große Höhlenspinne, Hirschkäfer, Blaugrüne Mosaikjungfer, Schlanke Bernsteinschnecke, Gämse.

Molsdorf, Schloss und Park Molsdorf
Ausstellung  25.03. - 25.08.2012
Jacob Samuel Beck - "Hofmaler" des Grafen Gustav Adolph von Gotter

 

Hohenfelden, Thüringer Freilichtmuseum
Ausstellung  bis 19. August 2012 im Alten Pfarrhaus:
Vor Ort
Zeichnungen, Aquarelle, Collagen und Skizzen zum 75. Geburtstag von Siegfried J. Körber.

 

Weimar, Stadtmuseum

Sonderausstellung 31.03. - 01.07.2012:
Die Augen [ein wenig] zu öffnen... - Der Thüringer Malerpoet Franz Huth (1876-1970)
Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle, Ölbilder, Porzellanmalereien, Fotos, Dichtungen u.a. Huth widmete sich der Weimarer Topografie und galt als Maler des Lichts und der Atmosphäre und als Künstler zwischen Freilichtmalerei und Impressionismus.
Mit Ausstellungskatalog.

Gera, Museum für Naturkunde

Sonderausstellung zur Wiedereröffnung  10.12.2011 - 28.05.2012.
Erkundungen im Elstertal - Otto Dix und Geraer Künstlerfreunde.
Das Sujet "Natur" im Schaffen von Dix und seiner Zeitgenossen in der ersten Hälfte des 20. Jhs. Dix' Naturstudien aus seiner Jugendzeit: Skizzenbuch (15-jährig) - Moschusbock, Perlhuhnfeder (Wasserfarben über Bleistift). Insgesamt sieben originale Dix-Werke. Das Tal der Weißen Elster mit seinen Flußauen war Dix der Ort seiner botanischen und zoologischen Studien; später Landschaftsmotiv.

Posterstein, Museum Burg Posterstein

Achtung: Ausstellungsverlängerung um einen Monat!
Sonderausstellung  4. März – 31. Mai 2012 :
Archäologie im Altenburger Land
Ausgrabungen und Funde der letzten Jahre (Gößnitz, Löbichau),
präsentiert vom Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie.
Finissage  31. Mai 2012, 15 Uhr:
Präsentation von aktuellen Grabungsergebnissen der Ausgrabung Altenburg, Stadtquartier "Am Markt".

Pößneck, Stadtmuseum im Rathaus

Ausstellung  bis 13. Mai 2012:
Malerische Geburtstage
Bilder der früheren Heimatmaler Selma Kurth, Max Kunzemann und Edith Seifert.
Kunzemann hielt als Hobbymaler Motive seiner Pößnecker Heimat und deren Umgebung in Öl, Pastell und anderen Techniken fest.

Gotha, Museum der Natur

26. Februar - 9. April (Ostermontag) 2012 in der Ausstellungshalle:
Glanzlichter 2011 - Preisgekrönte Naturfotografien aus aller Welt
Auswahl ausgezeichneter Arbeiten von Landschaftsstudien und Tierporträts aus dem internationale Naturfoto-Wettbewerb (seit 1999 jährlich).

Erfurt, Naturkundemuseum

Ausstellung 27. Januar bis 09. April 2012
Wie ein Vogel zu fliegen ...
72 Fotos von fliegenden Tieren, überwiegend Vögeln, von Dr. Christoph Franz Robiller, Mediziner und Fotograf.
AusstellungsKatalog mit allen gezeigten Bildern und ein pädagogisches Begleitprogramm.

Frankenhausen, Bad, Regionalmuseum im Schloss

26. November 2011 - 26. Februar 2012 Sonderschau:
Der letzte Zug ist abgefahren - Aus der Geschichte der Kyffhäuserbahn
Über die Zugstrecke Bretleben - Frankenhausen, wo am 6. Dezember 2006 der letzte Zug fuhr, und ihre (bisher) gescheiterten Wiederbelebungsversuche.

Gotha, Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde

13. November 2011 – 12. Februar 2012, Ausstellungshalle
Kelten und Germanen
Neue überregionale archäologische Funde keltischer, germanischer und römischer Herkunft, ergänzt durch weitere archäologische Funde aus dem Gothaer Land.
4. Dezember 2011 – 29. Januar 2012
Schwein.Kram! – Alltägliche und kuriose Dinge rund um die Sau
Ausstellung ergänzt durch Exponate aus dem Museumsfundus.

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

28. Oktober 2011 - 23. Januar 2012 Installation:
Die Ästhetik des Kleinen
Installation von stark vergrößerten Mikropräparaten (u.a. Tintenfische, Seescheiden, Insektenbeine)

Hochstedt (Erfurt), Heimat- und Waidmuseum

Sonderausstellung 2011
DonnerWetter! Hochstedt
Wettergeschehen im Gebiet Hochstedt und im Thüringer Becken vom 11. Jh. bis in die Gegenwart.

Küllstedt, Heimatstube

Hauskrippenausstellung 2011 ( http://www.sankt-georg-kuellstedt.de/Krippe.html ):
2. und 3. Adventssonntag  11.00  - 17.00 Uhr
in der Woche  12.00  - 17.00 Uhr.

Erfurt, Naturkundemuseum Erfurt

26. August - 27. November 2011 Wechselausstellung in Kooperation mit dem Trias-Verein-Thüringens e.V.
In einem Meer vor unserer Zeit - Das Ökosystem Muschelkalk.
Pilzberatung mit Pilzexperte Jochen Girwert ab 04. September 2011, sonntags.

Langensalza, Bad, Stadtmuseum im Augustinerkloster

03.09. - 20.11.2011 Sonderausstellung:
Vom Steinbeil bis zum Römerschatz
Archäologische Sachzeugen für Tausch- und Kommunikationssysteme in ur- und frühgeschichtlicher Zeit aus der Sammlung der Mühlhäuser Museen.
Eröffnung: Samstag, 3. September 2011, 15:00 Uhr, Stadtmuseum.

Saalfeld, Saale, Stadtmuseum Saalfeld im Franziskanerkloster

11. September bis 20. November 2011:
Geschichten aus 20 Jahren
Ausstellung zum 20. Jubiläum des Museumsverbandes Thüringen e.V.
Eröffnung zum Tag des offenen Denkmals.

3. September bis 6. November 2011:
Archäologie in Ostthüringen
Neue Funde aus Saalfeld-Rudolstadt und dem Altenburger Land
Eine Ausstellung des Thüringer Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Weimar

Weimar, Stadtmuseum

29. Juli bis 16. Oktober 2011  Ausstellung:
Kartographische Weltbilder um 1800
Neben Reproduktionen von Würfelgloben werden alte Karten und Atlanten gezeigt.
Zuvor ist die Ausstellung vom 13. April bis 8. Juli 2011 im Jenaer Ernst-Haeckel-Haus zu sehen.
Bis 1850 war der von Bertuch begründete kartografische Verlagszweig (Spezialverlag „Geographisches Institut“) Marktführer in Deutschland. Später trat dann die Verlagsanstalt Justus Perthes in Gotha die Nachfolge an.
http://www.jenapolis.de/114868/ernst-haeckel-haus-der-universitaet-jena-zeigt-ausstellung-zu-kartographischen-weltbildern-um-1800/

Ilmenau, GoetheStadtMuseum

26. Juni - 2. Oktober 2011, Sonderausstellung in der Bergmannskapelle:
"Sidonia Hedwig Zäunemann (1711-1740)
Poetin und erste Frau im Ilmenauer Bergwerk".

Jena, Ernst-Haeckel-Haus mit Ernst-Haeckel-Memorialmuseum

Ausstellung  13. April bis 8. Juli 2011:
Kartographische Weltbilder um 1800
Neben Reproduktionen von Würfelgloben werden alte Karten und Atlanten gezeigt.
Anschließend ist die Ausstellung vom 29. Juli bis 16. Oktober 2011 im Weimarer Stadtmuseum, dem Bertuchhaus, zu sehen.
Bis 1850 war der von Bertuch begründete kartografische Verlagszweig (Spezialverlag „Geographisches Institut“) Marktführer in Deutschland. Später trat dann die Verlagsanstalt Justus Perthes in Gotha die Nachfolge an.
http://www.jenapolis.de/114868/ernst-haeckel-haus-der-universitaet-jena-zeigt-ausstellung-zu-kartographischen-weltbildern-um-1800/

Nordhausen, Kunsthaus Meyenburg

Sonderausstellung:  Bis 12. Juni 2011
Sehnsucht nach früher  60 Arbeiten des Künstlers Gerd Mackensen.
Vielfarbige, abwechslungsreiche Werkschau des Gebürtigen Nordhauseners, u.a. mit Gruppe von Landschaften, „Große gelbe Wiese“, „Grüner Hang“, Hommage an „Der Bau der Teufelsbrücke“ des Romantikers Carl Blechen.
Katalog: „Eisvogel und Narrenbaum“.

Posterstein, Museum Burg Posterstein

Letzte Dauerausstellung (bis 31.12.2010):
Ur-und Frühgeschichte, Sammlung Rabold;
Geologie - Sammlung Bräunlich;
Bäuerliche Trachten des Altenburger Landes
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=59193&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Schleusingen, Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

03. September bis 05. Dezember 2010 Sonderausstellung
Faszinierende Welt der Spinnen

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

24. Oktober 2009 bis Oktober 2010 Sonderausstellung
Diatomeen – Formensinn.
Diatomeen sind winzig kleine Kieselalgen. www.diatomeen-ausstellung.de .

Gotha, Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde
16.05 bis 24.10.2010
ANATOMIE - Gotha geht unter die Haut.

 

Waltershausen, Museum Schloss Tenneberg
16.5. bis 30.10. 2010  Sonderausstellung:
Expedition Burgberg  Die große Vielfalt eines kleinen Berges

 

Stadtroda, Stadtmuseum "Alte Suptur"
Bis 12. September 2010  Ausstellung:
Stadtrodaer Persönlichkeiten, u.a. Minna Hertrich, sie sammelte Heilkräuter und bot sie pharmazeutischen Fabriken in Leipzig und Hof an.

 

Ranis, Museum Burg Ranis
ab 11.09.2010: Sonderausstellung
Aus dem Schaffen von Prof. Franz Huth.
Zu sehen sind Werke des bedeutenden Pastell- und Porzellanmalers, der sich vor allem auch Landschaft und Natur meisterhaft widmete.
Mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Huth

 

Schönau, Hörselbergmuseum
Wechselausstellung bis 31.10.2010:
Wir über uns - 10 Jahre Hörselbergmuseum.
15. Backhausfest am 18. September 2011 auf dem Museumshof. Die Schönauer Backfrauen, gegr. 1997, laden ein.

 

Grossengottern, Dorfmuseum

Gotterscher Jahrmarkt (jährl.) im Hornhardtschen Rittergut,
Zuletzt am Sonntag, 19.09.2010, der 344. (!):
ab 10 Uhr: Historische Landmaschinenausstellung,
14 – 18 Uhr: Offenes Dorf- und Landmaschinenmuseum.
Festprogramm: http://www.vg-unstrut-hainich.de/index.php?option=com_phocadownload&view=category&id=1:ausgaben&download=39:amtsblatt-18-10&Itemid=89 .

Burgk, Museum Schloss Burgk
Bis 26. September 2010 Sonderausstellung:
LET´S GO OUTSIDE ... Das Fahrrad in der Kunst sowie historische Fahrräder

 

Salzungen, Bad, Stadtmuseum "Türmchen"
Ausstellung: 10.10. bis 30.11.2010
Salzungen von der Salzstadt zum Industriestandort

 

Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“
Bis 12.12.2010: Sonderausstellung:
Galgen Rad und Scheiterhaufen - Einblicke in Orte des Grauens

 

Kapellendorf, Wasserburg
Bis Mai 2011 Sonderausstellung:
Mythos und Wirklichkeit - Zu den Anfängen der Wasserburg Kapellendorf

 

Weimar, Parkhöhle

Nur am Goethe-Geburtstag, 28.08.2010:
Goethes Gesteinssammlung – selten gezeigte Exemplare
Illumination der Parkhöhle, inspiriert von Goethes Farbenlehre.

Weimar, Goethe-Nationalmuseum

Ausstellung zur Farbenlehre.
Nur am Goethe-Geburtstag, 28.08.2010:
u.a. Goethes Naturwissenschaftliche Bibliothek, Präsentation im Studiensaal;
Goethe als Naturwissenschaftler, Führung;
Im Garten: Malen zum Farbkreis, Naturselbstdruck, Herbarium.

Holzhausen bei Arnstadt, Otto Knöpfer Haus

Ausstellung:  nur noch bis Ende Juni 2010
Eva Braun, Schülerin Knöpfers

Letzte Aktualisierung ( 09. 05. 2017 )
 
< zurück   weiter >
Nach oben
Nach oben