www.mamboteam.com
Startseite arrow Flora arrow Allgemein arrow Pflanzen im und am Erfurter Steigerwald
03. 12. 2021
Pflanzen im und am Erfurter Steigerwald PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Detlef Tonn   
24. 01. 2008
Beitragsinhalt
Einleitung
Balsaminengewächse
Dickblattgewächse
Doldenblütler
Enziangewächse
Farne
Glockenblumengewächse
Hahnenfußgewächse
Hülsenfrüchtler
Korbblütler
Kreuzblütler
Liliengewächse
Lippenblütengewächse
Malvengewächse
Mohngewächse
Nachtkerzengewächse
Narzissengewächse
Nelkengewächse
Orchideen
Pilze
Primelgewächse
Raublattgewächse
Rosengewächse
Sommerwurzgewächse
Spargelgewächse
Storchschnabelgewächse
Veilchengewächse
Wegerichgewächse
Windengewächse
Wolfsmilchgewächse
Sonstige
Quellen

Veilchengewächse (Violaceae)

Duftveilchen oder  Wohlriechendes Veilchen (Viola odorata), auch Märzveilchen - blüht im Lenz in unseren heimischen Wäldern

Viola: Gattung der Violaceae (lat. Pflanzenname) - Veilchen. odorata: lat. = wohlriechend, duftend.

Märzenveilchen sind nicht einheimisch, sie wurden vor Jahrhunderten als Zierpflanzen eingebürgert. Seine Heimat ist das südliche Europa. Jedoch dürften Hain- und Waldveilchen schon im Naturzustand des Steigerforstes heimisch gewesen sein.

Veilchen, BlütenVeilchen-Polster

Fotos vom 07.04.2010

 

Hunds-Veilchen (Viola canina)

Viola: Gattung der Violaceae; lat. Pflanzenname. canina: lat. caninus = (in Zusammensetzungen) Hunde-.

  • Fotos vom 25.06.2016, Rabental im o Randbereich des Steigers:

Hunds-Veilchen, Einzelblüte, BlätterHunds-Veilchen, Einzelblüte

  • Fotos vom 07.07.2016 aus Steigerwald, N-Rand, am Weg nahe Übergang zur Arndtstraße (gegenüber Tennisanlage), mit Berg-/Wald-Weidenröschen :
Einzelblüte seitlich mit Sporn
Einzelblüte seitlich mit Sporn
Einzelblüte 5zählig, schmetterlingsartig
Einzelblüte 5zählig, schmetterlingsartig
  • Fotos vom 12.09.2016 aus Steigerwald, an Pfad zwischen Aufgang Bus-Haltestelle "Am Waldkasino" und Stern, entlang der Arnstädter Chaussee; an einem mächtigen Buchenbaumstumpf:
Biotop Buchenbaumstumpf mit Hunds-Veilchen
Biotop Buchenbaumstumpf mit Hunds-Veilchen
Einzelpflanze
Einzelpflanze
  • Fotos vom 12.09.2016 aus Steigerwald, an Querung barrierefreier Rundweg mit Wasserleitungsschneise zum Wasserwerk:
Biotop Buchenbaumstumpf mit Hunds-Veilchen
Biotop mit Hunds-Veilchen
Einzelpflanze
Einzelpflanze

 

Veilchen (Viola) - auch ganz in Weiß

Viola: Gattung der Violaceae (lat. Pflanzenname) - Veilchen.

Denkt der Naturfreund an Veilchen, dann schwingt in Gedanken die Farbe Blau oder Blauviolett mit. Botaniker wissen, dass die Gattung Viola (Veilchen, Stiefmütterchen) in Deutschland rund 25 Arten umfaßt. Darunter gibt es neben blau- oder blauviolettblütigen auch gelb-, bunt- und selbst weißblütige. Im Steiger und Umgebung sind nachfolgende Arten ziemlich häufig: Wald- und Hainveilchen, März- und Wunderveilchen, Hunds- und Rauhaarige Veilchen. Schon Reinecke beschrieb in der "Flora von Erfurt" (1914) Fundorte von dreizehn Arten Veilchen und mehrerer Bastardformen, die er nahe der thüringischen Metropole registrierte.

Häufigste Veilchen des Steigers sind das Wald- und das Hainveilchen. Beide blühen im April, das Waldveilchen entfaltet sich etwas zeitiger (März) uno das Hainveilchen ist noch im Juni blühend zu sehen. Fast genauso häufig kann das Rauhaarige Veilchen bis in den Mai blühend gesichtet werden. Hingegen ist das frühblühende Wohlriechende oder Märzveilchen nicht ganz so häufig. Es beschränkt sich auf Gebüsche und Grasplätze vor dem Steigerrand, wächst gesellig neben Gartenzäunen - und dürfte in der hiesigen Gegend überhaupt als verwilderte uralte Zierpflanze gelten. In der Umgebung von Weimar hat kein geringerer als Goethe das Märzveilchen ausgesät und damit willkürlich verbreitet. Die natürliche Ausbreitung der Veilchen übernehmen im Steigerwald selbst und in Gebüsch bzw. Trockenrasen außerhalb des Forstes - Ameisen. Die Ameisen verschleppen die winzigen ölhaltigen Samenkörnchen der Veilchen als Nahrung.

Unter den ansonsten blauen oder blauviolett blühenden Arten des Steigers gibt es auch Weißlinge. Diese "Albinos" treten am Fundort genauso konstant auf wie die normalgefärbten. Nur sind sie eben wesentlich seltener zu sehen. Weißblühende Rauhhaarveilchen sind heuer in den trockenen Gebüschsäumen bei Rhoda und Hochheim mehrfach zu beobachten. Ebenfalls weißblühende Exemplare des Märzveilchens sind inzwischen schon wieder abgewelckt.

Die wildwachsenden Veilchen des Steigers finden in der Bundesartenschutzverordnung keine Erwähnung - sind also nicht besonders geschützt. Indes trifft die Feststellung des Bundesnaturschutzgesetzes zu, wonach es gemäß § 20 d verboten ist, ohne vernünftigen Grund wildlebende Pflanzen von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten.

Nach deutschem Naturschutzrecht ist es verboten, ohne vernünftigen Grund Lebensstätten wildlebender Tier- und Pflanzenarten zu beeinträchtigen oder zu zerstören.

https://de.wikipedia.org/wiki/Veilchen
http://www.natur-lexikon.com/Texte/GJ/001/00013/GJ00013.html



Letzte Aktualisierung ( 18. 12. 2019 )
 
< zurück
Nach oben
Nach oben