www.mamboteam.com
Startseite arrow Flora arrow Allgemein arrow Pflanzen im und am Erfurter Steigerwald
03. 12. 2021
Pflanzen im und am Erfurter Steigerwald PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Detlef Tonn   
24. 01. 2008
Beitragsinhalt
Einleitung
Balsaminengewächse
Dickblattgewächse
Doldenblütler
Enziangewächse
Farne
Glockenblumengewächse
Hahnenfußgewächse
Hülsenfrüchtler
Korbblütler
Kreuzblütler
Liliengewächse
Lippenblütengewächse
Malvengewächse
Mohngewächse
Nachtkerzengewächse
Narzissengewächse
Nelkengewächse
Orchideen
Pilze
Primelgewächse
Raublattgewächse
Rosengewächse
Sommerwurzgewächse
Spargelgewächse
Storchschnabelgewächse
Veilchengewächse
Wegerichgewächse
Windengewächse
Wolfsmilchgewächse
Sonstige
Quellen

Enziangewächse (Gentianaceae)

Kreuz-Enzian (Gentiana cruciata) - gefährdete Pflanze steht unter besonderen Schutz / Elf Arten in Thüringen

Gentiana: Gattung der Gentianaceae (benannt nach Gentius, einem illyrischen König um 500 v.u.Z., der eine Enzianart gegen Pest empfahl). cruciata: v. lat. crux = Kreuz.

Die in der Regel blau blühenden Enziane sind vorwiegend Pflanzen der Hochgebirge. Dort schmücken sie vom Frühjahr bis Herbst alpine Schutthalden, Felsen und Matten. Jedoch gibt es auch in tiefer gelegenen Bereichen Deutschlands mehrere Vertreter der beiden Gattungen Enzian (Gentiana und Gentianella). In Thüringen sind elf Arten wildwachsend nachzuweisen, sie stehen ausnahmslos unter besonderem Schutz.

Kreuz-Enzian (Gentiana cruciata) am östlichen Rand des Steigers Kreuzenzian, Blütenstand

Kreuz-Enzian (Gentiana cruciata) am östlichen Rand des Steigers

Zu den im Erfurter Raum hier auch in Randgebieten des Steigers - lebenden Vertretern der Enziangewächse gehört der Kreuz-Enzian. Sein Name bezieht sich auf die kreuzweise angeordneten, gegenständigen Blätter. Sie sind fest bis lederig und an der unteren Stengelhälfte scheidig verwachsen. Eine Pfahlwurzel treibt eine Rossette grundständiger Blätter hervor. Aus deren Achseln treiben mehrere z. T. violett überlaufene Stengel ab Juni aus. Diese wachsen 15 bis 50 cm hoch, entwickeln zahlreiche Blätter und zeigen im Juli/ August wiederum in den Achseln der mittleren und oberen Blätter büschelige bis quirlig gehäufte Blüten, scheinbar in Etagen angeordnet. Die Kronen sind vierzählig, trübblau, außen leicht grünlich. Sie werden 2,5 cm lang. Aus den zweiklappigen Früchten bläst später der Wind die zahlreichen Samenkörnchen aus.

Kreuz-Enzian, Blütenstand und Blätter in Etagen Kreuz-Enzian, Blütenstand und Blätter

Der Kreuz-Enzian ist eine seltene Art der kalkreichen Mager- und Halbtrockenrasen. Er wächst auf trockenen, lehmigen Kalkstein-Zersatz an Weg- und Waldrändern, in lichten Gebüschen und auf Waldlichtungen, sehr selten auch in Pfeifengras-Wiesen. Im Osten Deutschlands sind die Fundgebiete vor allem auf die thüringischen Muschelkalk-Hügelländer und auf das östliche Harzvorland beschränkt. Zahlreiche andere (Einzel- )Fundorte sind längst erloschen, z. B. im Mecklenburgischen bei Neustrelitz.

Kreuz-Enzian, Blütenkelche Kreuz-Enzian, Öffnen der Blüten

Reinecke beschrieb 1914 in der "Flora von Erfurt" sechs Enzianarten als heimisch. Dabei beschrieb er den Kreuz-Enzian gleich von mehreren Stellen im Stadt- und Landkreis Erfurt. Glücklicherweise sind die meisten Fundplätze noch existent - trotz tiefgreifender Landschaftsveränderungen seit jener Zeit. So auch im "Alten Steiger", womit der Autor die östlichen Zipfel des Stadtwaldes meint. Allerdings kommen an den noch existierenden Fundplätzen teilweise weniger als zehn Stauden alljährlich zur Blüte. Gemäß thüringischer "Roter liste" ist der Kreuz-Enzian eine gefährdete Pflanze.

Fotos vom 18.07.2010
http://de.wikipedia.org/wiki/Enziane

 

Fransen-Enzian (Gentianopsis ciliata) - blaue Sternchen in vergilbter Flur

ciliata: behaart, gewimpert, gefranst.

Nach Maßgabe der Bundesartenschutzverordnung sind alle Arten heimischer wildwachsender Enziane besonders geschützt. Das betrifft die Gattungen Gentiana und Gentianella. Beide Gattungen kommen in unmittelbarer Umgebung Erfurt mit vier Arten vor. Deutsche, Lungen-, Kreuz- und Fransen-Enzian.

  • Fotos vom 13.10.2010, Steintal, o vom Alten Steiger, Gehölzrand:
Fransenenzian, Blüte weit geöffnet Fransen-Enzian, Blütenstand teilweise geöffnet

Gewöhnlicher Fransenenzian, zum Ende seiner Blütezeit (Oktober), meist vereinzelt stehend, klein - nur etwas mehr als 5 cm hoch

Die Arten bei der Gattungen unterscheiden sich vor allem in der Struktur der Blüten. So zeigt Gentianella gefranste Kronblattzipfel oder im Schlund bärtige Blütenkronen. Dieses Kennzeichen trifft voll auf den Fransen-Enzian zu, wie man am Steiger-Westrand zum Geratal und draußen am Waltersleber Holz feststellen kann.

Blüten geschlossen, Fransen am unteren Teil der Kronblätter Fransen-Enzian, Detailansicht der Blüte

Dort und anderswo blüht heuer der Gefranste Enzian, allerdings spärlicher als in anderen Jahren, was wohl mit der erheblichen Trockenheit 1990 zusammenhängen mag.

Datail der Blüte, Kronblätter leicht geöffnet Fransen-Enzian, Blüte, geschlossen

Der Fransen-Enzian ist eine lichtliebende Art der Mager- und Trockenrasen über Kalkstein, Mergelstein und Dolomit. Diese Trockenwiesen, Heiden und Schafweiden wurden in den letzten Jahrzehnten immer seltener, sie wurden aufgelassen und traten ins Stadium der Verbuschung ein. Dieser natürliche Prozeß "Zurück zum Wald" engte den Lebensraum des Fransen-Enzian wesentlich ein. Daran wird deutlich, dass ein ausgewogenes Naturschutz-Management sich den Arten an konkreten Orten widmen muß.

  

Fransen-Enzian, Blüte geöffnet Fransen-Enzian, Blick in den göffneten Blütenkelch

Die Blütezeit des Fransen-Enzian reicht von August bis Oktober, der Blühhöhepunkt liegt meist Anfang September. Die leuchtend blauen, 3 - 5 cm langen Blüten stehen in der Regel einzeln und endständig am Stenge! Sie reagieren auf Lichtreize und schließen sich bei Dunkelheit. Reinecke zählte in der "Flora von Erfurt" (1914) nachfolgende Fundgebiete auf, die teilweise noch heute bestätigt werden können: Drosselberg bei Erfurt, zwischen Marbach und Tiefthal, im Tannenwäldchen des Steigers usw. Die früheren Fundorte in der nördlichen Kreisgegend sind durch landwirtschaftliche Intensivnutzung längst verloren gegangen. Sehr selten kann man einen weißen Fransen-Enzian entdecken, noch seltener eine ganze Gruppe von "Weißlingen" des ansonsten blauen Spätsommerblühers.

Fransen-Enzian, Blüte weit geöffnet Fransen-Enzian, Geöffnete Kronblätter

  • Fotos vom 07.07.2016, o vom Alten Steiger, w Öffnung vom Steintal, Einzelfund:
Habitus
Habitus
Einzelblüte Detail
Einzelblüte Detail, Härchen an Blütenblatträndern

http://de.wikipedia.org/wiki/Fransenenziane
http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_Fransenenzian



Letzte Aktualisierung ( 18. 12. 2019 )
 
< zurück
Nach oben
Nach oben